Erschienen in Ausgabe 5-2019Schlaglicht

Das Imperium ist nicht zu schlagen

Deutschlands beitragsstärkste Versicherer im Überblick

Von David GorrVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Unsichere Zeiten bedeuten immer gute Geschäfte für Versicherer. Global betrachtet wird die chinesische Ping An Insurance als wertvollste Versicherungsmarke gezählt – neben der Axa und Allianz, die im Reich der Mitte erst Fuß fassen wollen. Der Zukunftsmarkt könnte die Beitragseinnahmen der beiden Europas größten Versicherer in neu Höhen katapultieren. Hierzulande gibt es seit Jahren kaum Bewegung in der Top-Ten der beitragsstärksten Versicherern. Branchenprimus Allianz marschierte 2017 mit rund 126 Mrd. Euro einsam vorneweg. 2018 kletterte der Umsatz auf 130,6 Mrd. Euro. Kräftig mitgeholfen hat dabei die Deutschlandtochter, die ihre Beitragseinnahmen 2017 von 34,8 Mrd. Euro auf 36,4 Mrd. Euro im Jahr 2018 steigern konnte. Doch die direkten Verfolger holen auf.  Talanx wuchs 2017 und 2018 jeweils um sechs Prozent. Die Ergo scheint ihre Krise überwunden zu haben – doch nach der Beitragszunahme um 9,4 Prozent im Jahr 2017, gab es 2018 nur ein leichts Plus von 1,4 Prozent. Generali Deutschland kommt nicht richtig vom Fleck, ebenso wie die Axa und die Debeka. Das Kranken- und Lebengeschäft schwächelt, Kfz-Anbieter wie die Huk-Coburg wachsen jedoch deutlich. Bei einigen Versicherern spürt man zudem die unzähligen Sanierungsprogramme, die auf den Gewinn und Umsatz schlagen. 
Die Hälfte der Gesellschaften hat ihre 2018-Bilanzen noch nicht vorgelegt. Für die Gesamtbranche gibt es bereits die Zahlen zum Wachstum der jeweiligen Sparten im vergangenen Jahr. So wuchsen die Beiträge in der Schaden- und Unfallversicherung 2018 um 3,3 Prozent auf 70,6 Mrd. Euro. In der Lebensversicherung nahmen die Beitragseinnahmen um 1,4 Prozent auf 91,9 Mrd. Euro zu. Das Neugeschäft gegen laufenden Beitrag verbesserte sich um 1,9 Prozent auf 5,3 Mrd. Euro, während das Geschäft gegen Einmalbeitrag um 3,7 Prozent auf 27,2 Mrd. Euro zulegte. In der betrieblichen Altersversorgung wuchs die Zahl der Verträge um 0,5 Prozent auf 15,9 Millionen. Die Beitragseinnahmen der privaten Krankenversicherungsunternehmen erhöhten sich 2018 um 1,7 Prozent auf 39,7 Mrd. Euro. Über alle Sparten hinweg legten die Beitragseinnahmen um 2,1 Prozent auf 202,2 Mrd. Euro zu. Für 2019 erwartet der GDV ebenfalls ein Beitragswachstum von etwa zwei Prozent. 

RangUnternehmenBeitragseinnahmen
1Allianz Group126.149
2Munich Re49.115
(in 1)Allianz Deutschland AG 34.864
3 Talanx33.060
(in 3)Hannover Rück17.791
(in 2)Ergo Group 17.546
4Generali Deutschland16.005
5R+V Konzern15.338
6Debeka13.137
7Axa KonzerN10.856
8Versicherungskammer