Quelle: Thaler
Erschienen in Ausgabe 5-2019Köpfe & Positionen

Zeitenwechsel

Aufseher und Business-Driver im Diskurs über neue Geschäftsmodelle

Von VW-RedaktionVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Unterschiedlicher hätten die ersten Eindrücke, die die Staatsminister auf der diesjährigen bAV-Jahrestagung des Handelsblattes in Berlin hinterließen, kaum sein können. Während Rolf Schmachtenberg (l.), seinerseits Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), leichtfüßig zum Rednerpult schritt und sich von den Klängen der Begleitband gar noch zu einer kleinen Tanzeinlage animieren ließ, wirkte Jörg Kukies (BMF) (in der Bildmitte), Staatsminister im Bundesfinanzministerium, noch angeschlagen von einer frisch durchstandenen Infektionskrankheit. In der Sache waren sich die beiden Spitzenbeamten jedoch einig: Zu einer sinnvollen Altersvorsorge gehören neben der gesetzlichen Rente als Schlüsselstein eben auch kapitalgedeckte Elemente. Und auch in diesem Segment ist die Bundesregierung gesetzgeberisch aktiv bzw. will aktiv werden. Eine Botschaft, die notwendig geworden zu sein scheint, nachdem in den vergangenen Monaten die Diskussionen über Reformen in der Umlagerente – Stichworte: Respektrente, Mütterrente, Rentenanpassung Ost-West – überwogen. Ein wesentlicher Aspekt, den die Politik in Angriff nehmen will, ist die Doppelverbeitragung der Betriebsrenten. Dass diese in Zukunft abgeschafft werden soll, darüber ist sich die Große Koalition prinzipiell einig. Streitpunkt ist weiterhin die Gegenfinanzierung in Höhe von rund drei Milliarden Euro pro Jahr. Während Gesundheitsminister Jens Spahn hier vorwiegend auf Steuermittel setzen möchte, wünscht sich die SPD eine Finanzierung durch die Krankenkassen. mt

Vertrauensverlust ist Ansichtssache

Als Institution, kümmere sich die Bafin auch um die Frage, ob sich Kunden auf ihren Versicherer verlassen können. Bei einem Vertrauensverlust müsse als Äquivalent zum Banken-Run mit Kündigungen gerechnet werden, der Prämienfluss würde stocken, der Risikoausgleich im Kollektiv würde versagen. „Davon kann aber keine Rede sein. Es gibt keinen Vertrauensverlust bei den Verbrauchern“, sagt Exekutivdirektor Frank Grund auf der Wissenschaftstagung des Bundes der Versicherten. epo
Quelle: epo

MLP-Hackathon hat zwei Sieger

Die „Red Hot Chili Hackers“, eine Gruppe von fünf Studierenden des Fachs Onlinemedien an der DHBW Mosbach, sowie die „Underdogs“, die sich erst während der Eröffnung der Hackdays MLP kennenlernten, konnten die Jury mit ihren Lösungen überzeugen, den sogenannten Budgetguide light weiter zu verbessern. Mit diesem Tool auf MLP.de und MLP-financify.de können Interessierte einen ersten Einblick in die…