Quelle: Allianz SE
Erschienen in Ausgabe 3-2019Trends & Innovationen

Allianz pumpt 570 Mio. Euro in eigenen Start-up-Fonds

Von VW-Redaktion

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Die Allianz will verstärkt in digitale Versicherungsunternehmen rund um den Globus investieren. Dafür wurde der Start-up-Fonds der Digitaltochter Allianz X um 570 Mio. Euro auf insgesamt eine Mrd. Euro aufgestockt. Der Fonds war vor gut zwei Jahren mit einem Volumen von 430 Mio. Euro ins Leben gerufen worden, ursprünglich um Start-ups zu unterstützen. Später hatte sich Allianz X auf Beteiligungen an reiferen Fintechs und Insurtechs konzentriert, mit denen der Versicherer bei der Digitalisierung seines Geschäfts zusammenarbeitet. Bisher hat der Fonds Anteile an mehr als 15 Firmen gekauft, die bekannteste Beteiligung davon ist an der Berliner Smartphone-Bank N26, die inzwischen mit 2,4 Mrd. Euro bewertet wird. „Über die Entwicklung und Fortschritte der Allianz X sind wir sehr erfreut und werden weiterhin in die nächste Generation digitaler Wachstumsunternehmen, die mit dem Kerngeschäft der Allianz verbunden sind, investieren und diese entwickeln“, erklärte der für den Umbau zuständige Allianz-Vorstand Ivan de la Sota.
Zahl des Monats: 66.327 Euro durchschnittlich zahlen Versicherer ihren Fach- und Führungskräften pro Jahr. Damit liegen die Gehälter gemäß dem Gehaltsreport 2019 von Stepstone im Mittelfeld.