Erschienen in Ausgabe 2-2019Trends & Innovationen

Welt im Krisenmodus

Von VW-Redaktion

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Der diesjährige Risikobericht des World Economic Forum fällt so pessimistisch aus wie selten zuvor. Das Klima sowie Cyberbedrohungen und technische Risiken bereiten den Unternehmenslenkern aktuell die größten Sorgen. Zudem erwartet die große Mehrheit der Entscheider in diesem Jahr neben steigenden geopolitischen und ökonomischen Risiken eine weitere wirtschaftliche Konfrontation zwischen den Großmächten. Cyberrisiken stehen im Zehn-Jahres-Ausblick an prominenter Stelle, dennoch sehen die Experten in den Umweltrisiken die größten Auswirkungen auf die globale Wirtschaft. Dazu zählen laut Report der Verlust der Artenvielfalt, extreme Wetterereignisse, das Scheitern in Bezug auf die Bekämpfung des Klimawandels und die Anpassung an den Klimawandel. Hinzu kommen durch den Menschen verursachte Katastrophen und Naturkatastrophen. „Was wir nun benötigen, sind koordinierte, abgestimmte Maßnahmen, um das Wachstum zu erhalten und die schwerwiegenden Bedrohungen, denen unsere Welt heute gegenübersteht, zu bewältigen“, konstatierte Børge Brende, Präsident des Weltwirtschaftsforums.
Zahl des Monats: 680.000 Euro spendete die DVAG an die Parteien im Bundestagswahlkampf 2017.  Laut dem Verein Lobby Control spendeten nur die Arbeitgeberverbände der Metall- und Elektroindustrie mehr, nämlich 1,75 Mio. Euro.