Erschienen in Ausgabe 2-2019Trends & Innovationen

DA Direkt steigt ins PKV-Geschäft ein

Von VW-Redaktion

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Die Zurich streicht den Direktversicherer DA Direkt frisch an. Neben der Stärkung des Online-Geschäftes sollen künftig auch Krankenversicherungen angeboten werden, zunächst ein Zahntarif. „Wir werden die Marke DA Direkt stärken und umfassend in den Umbau sowie die Erweiterung des Geschäftes investieren“, erklärt deren Chef Peter Stockhorst. Am Direktmarkt hat die DA Direkt bislang einen geringen Anteil, die Anzahl der Verträge wie auch die Prämieneinnahmen sinken seit Jahren. Stockhorst betont indes, dass dieser Trend im laufenden Jahr gestoppt und im Jahr 2020 auf Wachstum umgeschaltet werden soll. Dafür werden neben den thematisierten Investitionen in Personal die Geschäftsstellen des Direktversicherers geopfert und die dort beschäftigten Mitarbeiter zu persönlichen Ansprechpartnern der Kunden umgeschult. Wachstum erreichen die Direktversicherer bisher überwiegend im Kfz-Geschäft, die DA Direkt erzielt über 90 Prozent ihrer Beiträge mittels Autoschutz. An der Huk24 oder der Aallianz scheint in diesem Bereich allerdings derzeit kein Vorbeikommen. Hinzukommen die Konkurrenten Ergo Direkt wie auch die Cosmos, bei beiden Unternehmen war Stockhorst einmal Chef.