Erschienen in Ausgabe 12-2019Trends & Innovationen

Angriff von oben

Von VW-Redaktion

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Die Talanx präsentierte sich auf dem Capital Markets Day 2019 von ihrer Schokoladenseite. Das Unternehmen sei auf einem guten Weg, die im Oktober 2018 angekün­digten mittelfristigen Konzernfinanzziele zu erreichen. Über das Mindestziel einer Eigenkapitalrendite von 8,3 Prozent für 2019 hinaus erwartet das Management derzeit mehr als 9,5 Prozent. Das Ziel der Steigerung des Gewinns pro Aktie, bis 2022 um mindestens 5 Prozent, soll übertroffen werden. Nicht immer rund lief es in der Vergangenheit dagegen in der Industrieversicherung. Edgar Puls, Vorstandsvorsitzender des Geschäftsbereichs, soll das ändern. Man werde Erkenntnisse und Instrumente der Initiative „20/20/20“ nutzen, um das Gesamt­geschäft profitabler zu machen und auf das Ziel einer Eigenkapitalrendite von 8-10 Prozent hinarbeiten. Das Managementteam der Industrieversicherung arbeitet im Rahmen der Strategie HDI 4.0 mit einem zweistufigen Ansatz. In der Perform-Phase liegt der Schwerpunkt auf der Sanierung im Bereich Feuer und der Steigerung der Gesamtprofitabilität des Portfolios. Darüber hinaus strebt die Industrie­versicherung mittelfristig eine Eigenkapitalrendite von 8 Prozent an, basierend auf einer Schaden-/Kostenquote von 97 Prozent. Rentabilität ist das oberste Ziel der Transform-Phase.

Als wichtiger Wachstumsbereich gilt die Einheit HDI Global Specialty. Durch die Bündelung der Underwriting- und Vertriebskompetenzen von Hannover Rück und der Industrieversicherung sei ein wettbewerbsfähiger Player in einer attraktiven Marktnische geschaffen worden. Insgesamt strebt das Management eine Position im oberen Viertel der Spezialversicherer an.

Quelle: Talanx