Erschienen in Ausgabe 12-2019Unternehmen & Management

Qualität, Kosten und die Kunst des Sparens

Fondsgebundene Rentenversicherungen von Ergo und R+V im Check

Von Peter HermannVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Die derzeit herrschende Niedrigzinsphase macht der Branche der deutschen Lebens- und Rentenversicherer schwer zu schaffen. Ausweg für die Kunden: flexibel strukturierte fondsgebundene Finanzprodukte. Entsprechende Angebote sind ebenso unterschiedlich im Hinblick auf Zusammensetzung wie auf anfallende Kosten. Im Gegensatz zu den USA herrscht bei vielen Privatanlegern in Deutschland eine gewisse Schwellenangst, wenn es darum geht, in eigener Regie am Aktienmarkt tätig zu werden. Das hat verschiedene Gründe, aber der wichtigste ist vielleicht, dass die – damals noch sehr intakte - gesetzliche Rentenversicherung der gewerbstätigen Bevölkerung unseres Landes die Mühen der Geldanalage abgenommen hat. Doch das hat sich seit etwa 30 Jahren geändert – Eigeninitiative ist seitdem gefragt und wird auch vom Staat gefördert. Und auch wer kein Interesse an weltwirtschaftlichen Zusammenhängen und Perspektiven hat bzw. nicht in der Lage ist, sich darüber zu informieren, der kann beispielsweise auf fondsgebundene Rentenversicherungen zurückgreifen. Entsprechende Finanzprodukte der deutschen Versicherungsbranche – vor allem solche, die durch die sogenannte Rürup Rente vom Staat gefördert, erfreuen sich großer Beliebtheit. So verwaltet beispielsweise die R+V (Stand 31.12.2018) insgesamt 9 Mrd. Euro im Hinblick auf fondsgebundene Rentenversicherungen. Die Ergo geht bei entsprechenden Produkten von insgesamt 3,5 Mrd. Euro aus.

Welche Berufsgruppen greifen am ehesten zu?

Es stellt sich die Frage, für wen die Versicherer fondsgebundene Rentenversicherungen konzipiert und strukturiert haben. Hierzu erklärt Thorsten Dasbach, Abteilungsleiter Private Altersvorsorge bei der Ergo: „Bei der Basisvorsorge im Speziellen sind insbesondere die folgenden Berufsgruppen zu finden: Selbstständige, Freiberufler, Beamte und Kunden mit einem sehr guten Einkommen. Bei diesen Kundengruppen steht neben der staatlichen Förderung in Form attraktiver Steuervorteile vor allem die hohe Flexibilität bei der Beitragszahlung, sowie die optionale Absicherung einer Berufsunfähigkeit im Fokus.“ Stefan Honecker, Geschäftsführer R+V Luxembourg Lebensversicherung S.A. bescheinigt den Produkten seiner Gesellschaft: „FRV sind für jedermann geeignet, der von den Chancen der Aktienmärkte profitieren will. Je nach persönlichem Chance-Risiko-Profil gibt es unterschiedliche Angebote – etwa auch die Möglichkeit, die regelbasierte Anlagestrategie zu nutzen. Als einer von wenigen Anbietern am Markt bietet die R+V übrigens…