Quelle: vkb
Erschienen in Ausgabe 12-2019Unternehmen & Management

„Politisch würde ich mir wünschen, dass die wichtige Rolle der PKV mehr geschätzt wird“

Andreas Kolb, Kranken-Vorstand im Konzern Versicherungskammer, über fairen Wettbewerb

Von Michael StanczykVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Versicherungswirtschaft: Mitte 2019 wurden Sie Vorstandsvorsitzender der Bayerischen Beamtenkrankenkasse und UKV sowie der Union Reiseversicherung. Wie sind diese Unternehmen aufgestellt?

Kolb: Nach Kundenanzahl sind wir die drittgrößte private Krankenversicherungsgruppe in Deutschland, die URV gehört zu den größten Reiseversicherungen. Wir sind der Gesundheits-, Pflege- und Reisepartner der Sparkassen-Finanzgruppe und gehören zum Konzern Versicherungskammer. Insgesamt sind wir sehr breit aufgestellt, da wir neben klassischer Privater Krankenversicherung unseren Fokus schon früh auch auf Krankenzusatz-, Pflege- und betriebliche Krankenversicherung (bKV) gelegt haben. So ist die Mehrheit unserer Kunden gesetzlich versichert – in Bayern sind wir zudem Partner der AOK. Alle Gesellschaften sind mit ihren Produkten, Leistungen sowie der strategischen Aufstellung hervorragend positioniert.

Versicherungswirtschaft: Was ist neu?

Ich war zuvor ja schon einige Jahre Mitglied des Vorstands und habe seitdem unseren Wandel vom Kostenerstatter zum modernen Gesundheitspartner unserer Kunden vorangetrieben. Für den Kunden da zu sein und zwar nicht erst im Krankheitsfall oder nach einer Behandlung – dieses Thema ist mir weiterhin besonders wichtig. Operativ haben wir 2019 unseren neuen Beamtentarif Beihilfe Comfort ausgerollt und mit dem PflegePartner einen bis dato einmaligen Service auf den Markt gebracht, der Pflegebedürftige und ihre Angehörigen mit Beratung, Organisation und Services unterstützt  – persönlich, telefonisch und digital. Auch 2019 haben Zusatzversicherungen wieder großen Zuspruch erfahren: Allein bis September konnten wir 35.000 Neukunden gewinnen; deutlich über Markt wachsen wir auch in der bKV, in der Reiseversicherung sogar zweistellig. Potenzial sehe ich nach wie vor bei der Krankenvollversicherung. Innovativ sind wir schließlich auch in unserer Organisation: So haben wir gerade eine eigene Künstliche Intelligenz (KI) für die Bearbeitung komplexer Krankenhaus-Rechnungen entwickelt und konnten die komplett maschinelle Bearbeitung der Belege auf 70 Prozent steigern.

Mit welcher Stimmung gehen Sie in das nächste Jahr?

Die Stimmung ist bestens und wir haben weiter viel vor: Als nächstes werden wir unseren neuen Kranken-Volltarif GesundheitVARIO an den Start bringen, der mit Leistungsstärke und hoher Flexibilität in allen wichtigen Lebensphasen punktet. Zudem werden wir den Online-Abschluss weiterer Produkte verbessern und demnächst unsere elektronische…