Ort der Zusammenarbeit: Mitte des Jahres hat die Bürochat-App Slack über eine Direktplatzierung den Gang an die Börse gewagt. 
Ort der Zusammenarbeit: Mitte des Jahres hat die Bürochat-App Slack über eine Direktplatzierung den Gang an die Börse gewagt. Quelle: rawpixel auf Pixabay 
Erschienen in Ausgabe 11-2019Unternehmen & Management

Ein Smiley für die interne Stimmung

Wie sich die Versicherungsbranche über Collaboration Hubs entscheidende Vorteile im Wettbewerb mit Start-ups verschafft

Von Johann ButtingVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Der deutsche Versicherungsmarkt ist geprägt durch eine Vielfalt an unterschiedlichen Unternehmen. Er gehört zu den größten Versicherungsmärkten weltweit und weist eine lange Geschichte auf. Es kommen aber auch immer neue Unternehmen auf den Markt, die den Großen mächtig Konkurrenz machen. In der letzten Zeit insbesondere  in der Form von Start-ups. Die Produkte und Dienstleistungen sind in der Regel dieselben - das Absichern von Personen oder Betrieben gegen Risiken - aber was unterscheidet diese von den traditionellen und etablierten Playern am deutschen Markt? Start-ups nutzen oftmals die neuesten Tools und Software, um so ein neues und modernes Ökosystem zu kreieren, welches genau auf die Bedürfnisse ihres Unternehmens zugeschnitten ist. Sie versuchen nicht bestehende Prozesse zu recyceln, sondern neue, digitale Prozesse zu kreieren. Das Kerngeschäft ist nach wie vor dasselbe wie bei den etablierten Spielern, dennoch haben sie erkannt, dass sich die internen Arbeitsabläufe ändern müssen, um den drastisch veränderten Ansprüchen der Kunden gerecht zu werden. Indem sie also auf den Zug der Veränderungen durch die Digitalisierung aufspringen, verschaffen sie sich einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil. Jetzt stellt sich die Frage: Wie können die traditionellen Versicherer da mithalten ohne, dass sie ihr vorhandenes und funktionierendes Ökosystem, das auf langjähriger Erfahrung basiert, aufgeben müssen?

Die Antwort: mithilfe von Collaboration Hubs. Sie bilden nicht nur einen zentralen Ort für die Zusammenarbeit im Unternehmen sowie mit externen Partnern, sondern auch einen Dreh- und Angelpunkt für alle erfolgskritischen Faktoren eines Unternehmens – das Wissen, die Menschen und die Tools. Durch die Kombination aus einem langjährigen Erfahrungsschatz und der Nutzung eines Collaboration Hubs erhalten die traditionellen Versicherer den gesuchten Vorteil.

Mit Channels und Filtern zu mehr Effizienz

Eine effiziente interne und externe Kommunikation hat direkten Einfluss auf den Erfolg eines Unternehmens. Durch einen intuitiven und einwandfreien Austausch bleibt mehr Zeit für Aufgaben, die das Unternehmen nach vorne bringen, wie zum Beispiel das Entwickeln und Umsetzen von neuen Ideen und Innovationen. Collaboration Hubs unterstützen Unternehmen und ihre Teams dabei Kommunikation neu zu denken. Sogenannte Channels bilden den Kern dieses Tools und stellen die Basis für jede Art von Kommunikation da. Das geschieht dadurch, dass der gesamte Austausch zu einem Projekt…