Erschienen in Ausgabe 11-2019Schlaglicht

„Wir haben Ideen für viele weitere Produkte"

Harald Boysen, Vorstandsvorsitzender der neuen Allianz Direct, über hybride Kunden und hohe Erwartungen

Von Uwe Schmidt-KasparekVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Seit dem 1. Oktober heißt der Direktversicherer der Allianz prägnant Allianz Direct und nicht mehr Allsecur. Was bringt der Namenswechsel?

Wir arbeiten jeden Tag daran, unseren Kundenservice zu verbessern. Unter diesem Gesichtspunkt werden vier europäische Onlinemarken der Allianz zu einer einzigen zusammen­gebracht: Allianz Direct. Dies gibt uns mehr Kraft, um unseren Kunden Innovationen schneller zur Verfügung zu stellen und ermöglicht es uns noch besser, unsere Kunden schnell und einfach zu einem wettbewerbsfähigen Preis zu bedienen. Der neue Markenname macht sofort klar, wofür Allianz Direct steht: rund um die Uhr direktes und einfaches Abschließen und Verwalten von Verträgen und Schadenservice in gewohnt hoher Allianz-Qualität.

Schon 2005 war Ihr Haus mit Allianz24 auf den Markt gekommen. 2009 wurde das Unternehmen wegen Konflikten mit der eigenen Ausschließlichkeit in AllSecur umbenannt. Ist nun alles klar?

Unsere Kunden sind hybrid. Für einige Produkte benutzen sie Direktkanäle, für andere beratungsintensivere Produkte nutzen sie die Beratungsleistung unserer Vertreter. Wir stehen von Beginn an in engem, offenem Austausch mit den Allianz-Vertretern. Die viel diskutierte Kannibalisierung geht bisher gegen Null. Unser Ziel ist auch weiterhin nicht intern umzuschichten, sondern den Marktanteil der Allianz-Familie insgesamt zu vergrößern und verschiedenste Kundensegmente anzusprechen.

In wie vielen Länder wird es Allianz Direct geben? Wann kommen die Angebote?

Allianz Direct ist bereits in Deutschland und den Niederlanden auf dem Markt. Weitere Länder innerhalb und außerhalb Europas werden folgen.

Könnten Kfz- und Sachversicherungen einmal ganz in den Direktarm wandern?

Davon gehen wir nicht aus. Es wird immer Kunden geben, die für diese Produkte die persönliche Beratung und den Service ihres Vertreters bevorzugen.

2018 erhöhten sich die Beitragseinnahmen der Ex-Allsecur um 13 Prozent auf 296 Millionen Euro. Wie sieht das Ergebnis 2019 aus - tendenziell?

Wir bitten um Verständnis, dass wir unterjährig keine Geschäftszahlen kommunizieren.

Wie viel wollen Sie in den neuen Direktversicherer investieren?

Auch hier bitten wir um Verständnis, dass wir keine konkreten Investitionssummen nennen können.

Eine kurzer persönlicher Test hat ergeben, dass nach knapp drei Minuten ein Angebot für unser fiktives Fahrzeug kam. Alle Achtung. Wie können Sie mit so wenigen Fragen auf eine valide Prämie kommen?

Wir beschränken uns auf die Merkmale mit der höchsten Erklärkraft, um es…