Erschienen in Ausgabe 11-2019Trends & Innovationen

„Cyber stellt nur eines der Risikofelder rund um 5G dar“

Kommentar von Rainer Egloff, Emerging Risk Manager Swiss Re

Von Rainer EgloffVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Der neue Mobilfunkstandard 5G ermöglicht kabellos Hochgeschwindigkeits-Internet. Nicht ganz abwegig ist daher die Rede von der "Glasfaser durch die Luft." 5G kann Lücken bestehender Glasfaser-Abdeckungen füllen. Dies ist etwa in Deutschland von hoher Bedeutung, wo schnelle Breitbandverbindungen nicht überall vorhanden sind. 5G kann hier einen Sprung nach vorne bewirken. In der dicht mit Glasfaser vernetzten Schweiz wäre das weniger dringlich – tatsächlich aber ist der 5G-Infrastrukturaufbau schon weit fortgeschritten. Bis Ende 2019 soll 5G flächendeckend angeboten werden. Der neue Standard, der die Nutzung höherer und zahlreicherer Frequenzen erlaubt, verspricht Wettbewerbsvorteile. Das gilt für die immer digitaler und "smarter" werdende Industrie, wo in Fertigungsanlagen, Warenlagern und auf Montage schon Drohnen, haufenweise Sensoren und andere intelligente Dinge drahtlos miteinander verbunden werden. Es gilt aber auch für mobile Telefonie der Konsumenten. In den Ballungsräumen könnten die Mobilnetze der 4G Generation schon bald an ihre Kapazitätsgrenzen stossen. Die Telekommunikationsanbieter sind sich einig: 5G wird und muss kommen.

In einer technologiegetriebenen Wirtschaftswelt wird 5G zu einem Machtfaktor auch von geopolitischer Bedeutung. Es ist kein Zufall, dass die USA einen der führenden Anbieter von 5G-Infrastrukturen in ein kritisches Licht stellt. Europäische Regierungen werden vor Spionagegefahr gewarnt, die von der Regierungsnähe der chinesischen Firma ebenso ausgehen könnten, wie von Charakteristiken der zum Einsatz kommenden Hard- und Software. Die Gefahr für Spionage oder Sabotage ist umstritten – offensichtlich ist jedoch die Rivalität der Großmächte im gegenwärtigen Handelsstreit, der sich immer mehr zu einem neuen kalten Krieg um technologische Vormacht entwickelt. Dabei fallen für die europäischen Länder und Märkte viele neue und wenig kontrollierbare Risiken an, von Sanktionsandrohungen über Lieferkettenengpässe bis zu neuen Sicherheitsgefahren.

Cyber stellt nur eines der Risikofelder rund um 5G dar, wenn auch kein unbedeutendes. Durch die unaufhörlich ansteigende Zahl von miteinander verbundenen Geräten vergrößert sich die Angriffsoberfläche für Hacker. Zudem wächst durch die immer größeren und schnelleren Datenströme die potenzielle Schadenslast einer einzelnen Attacke. Neue Vulnerabilitäten entstehen dadurch, dass das Internet der Dinge immer weniger festverdrahtet, sondern über flexible Software-Steuerungen wireless…