Frank Walthes, Vorstandsvorsitzender BWV 
Frank Walthes, Vorstandsvorsitzender BWV Quelle: VKB
Erschienen in Ausgabe 10-2019Märkte & Vertrieb

„Qualifizierung wird ein immer wichtigeres Thema in unserer Gesellschaft“

Frank Walthes spricht in seiner Funktion als Vorstandsvorsitzender des BWV über Lernmethoden und Know-how im Vertrieb

Von Michael StanczykVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Herr Walthes, Sie wurden zuletzt als Vorsitzender des BWV wiedergewählt. Welche Ziele und Programme gehören zu den wichtigsten auf Ihrer Agenda?

Wir haben uns erst kürzlich in der BWV-Vorstandssitzung gemeinsam zu den aktuellen Schwerpunktthemen und - projekten abgestimmt. Der BWV Bildungsverband wird zusammen mit den regionalen Berufsbildungswerken und der Deutschen Versicherungsakademie (DVA) – einen deutlichen Beitrag dazu leisten, dass wir die Mitarbeiter im Innen- genauso wie im Außendienst für die zukünftigen Aufgaben qualifizieren. Die Veränderungen in der Arbeitswelt erfordern neue Rollen und Anforderungen und damit auch andere, neue Aus- und Weiterbildungsangebote als in der Vergangenheit.

Was bedeutet das konkret?

Konkret haben wir ein Curriculum für digitale Kompetenzen entwickelt. Dieses Qualifizierungsangebot, mit Prüfung und Zertifikat speziell für die Versicherungswirtschaft, wird nun ausgerollt. Digitale Kompetenzen sind dabei ein wichtiger Baustein für ein zukunftsweisendes Berufsbild. Wir wollen den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau für Versicherungen und Finanzen im Rahmen eines Neuordnungsverfahrens modernisieren. Die Vorbereitungen mit den Sozialpartnern laufen bereits. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der Umsetzung der Versicherungsvermittlungsverordnung und der neuen Anforderung an die vertrieblich Tätigen, damit die erforderliche Weiterbildung von jährlich 15 Stunden nachgewiesen werden kann. Vermittler sollen ihre Fach- und personale Kompetenz nicht nur aufrechterhalten, sondern auch erweitern. Seit 2014 hat die Versicherungswirtschaft mit der freiwilligen Brancheninitiative gut beraten ein System entwickelt, das die Weiterbildungen systematisch dokumentiert und qualitätssichert. Über 170.000 Teilnehmer haben bereits ein Bildungskonto bei gut beraten. Die dort dokumentierten Weiterbildungen entsprechen dem von der Branche entwickelten gemeinsamen Standard. 2019 wird es darauf ankommen, dass auch die für die Aufsicht zuständigen Stellen die von der Branche geleisteten erheblichen Anstrengungen und Investitionen anerkennen. Hier werden wir uns deutlich positionieren.

… relevante Aspekte, die Sie erwähnen …

… und das sind nur zwei Aspekte von vielen sehr breit gestreuten Aktivitäten des BWV Bildungsverbands. Viel Arbeit fließt darüber hinaus z. B. in die Qualitätssicherung der Ausbildung, zum Beispiel durch systematische Lehrer-Fortbildungen, oder in die Qualität der Sachkundeprüfungen für Versicherungsvermittler, für die wir als…