Erschienen in Ausgabe 1-2019Trends & Innovationen

Talanx streicht 320 Stellen

Von VW-Redaktion

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Der Talanx-Konzern treibt seinen Stellenabbau im Privatkundengeschäft voran. Bis 2021 sollen an den Standorten Hannover, Saarbrücken, Stuttgart und Essen rund 320 Arbeitsplätze wegfallen – mehr als die Hälfte davon in der niedersächsischen Landeshauptstadt. Insgesamt wolle man im Rahmen des vor zwei Jahren gestarteten Programms 930 Stellen streichen und die Kosten um 240 Mio. Euro senken, erklärte eine Unternehmenssprecherin. Die Tochterfirma HDI Direktservice (HDS) wird Ende 2020 geschlossen, die 150 Mitarbeiter können von Hannover in eine neue Gesellschaft in Rostock wechseln. Auch der Bereich „Inputmanagement“ der HDI Kundenservice AG mit 35 Arbeitsplätzen werde in diesem Zeitraum an einen externen Dienstleister abgegeben, teilte das Unternehmen mit. Arbeitnehmervertreter kritisieren das Vorgehen des Unternehmens. Die Standortschließungen „stellen eine Gefährdung der Betriebssicherheit dar“, erklärte der Konzernbetriebsrat. Sollte Talanx künftig ähnlich verfahren, würde das „das Ende der vertrauensvollen Zusammenarbeit“ bedeuten.

Quelle: Talanx