Quelle: Google
Erschienen in Ausgabe 1-2019Unternehmen & Management

Das Silicon Valley ist weit weg

Wieso Digitalisierung in der Versicherungswirtschaft ohne die richtige Mentalität zu verpuffen droht

Von Sascha SchulzVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Ein ganz normaler Beratungstag von Tania Lieckweg. Sie erlebt in vielen Unternehmen, dass neue Arbeitsweisen, Flexwork, neue Arbeitszeitmodelle oder auch neue Konzepte von Führung und Zusammenarbeit eingeführt werden. Das macht etablierte Unternehmen attraktiv, denn viele MINT-Fachkräfte wollen heute auch wissen, welchen Beitrag sie leisten können. Aber sie wollen diesen Beitrag eben auf ihre eigene Weise leisten. Diese Freiräume zu eröffnen, hält die Berlinerin für den wichtigsten Faktor. Agilität der Organisation ist elementar, um reaktionsfähig zu sein. Bei Agilität geht es aber nicht nur um Methoden, wie sie heute vielfach im Vordergrund stehen, sondern es auch um ein agiles Mindset, um eine agile Führung und um die Agilität der gesamten Organisation. Die Herausforderung besteht darin, diese Dimensionen gleichzeitig zu bearbeiten. Denn agile Arbeitsweisen können nur wirksam werden, wenn es eine Führung gibt, die die Zusammenarbeit unterstützt. „Viele CEOs sind zerrissen zwischen der Sicherung des Kerngeschäfts und dem Aufbau des Neuen“, sagt Lieckweg, Partnerin bei OSB Systemic Consulting. Beides müsse heute in den meisten Unternehmen gleichzeitig stattfinden, finde aber in komplett verschiedenen Modi statt. „Diesen Widerspruch muss man wirksam machen und darf sich nicht auf eine Seite schlagen. Im Alltag ist das aber für viele Führungskräfte eine echte Herausforderung.“ Hier könne es helfen, sich auch im Management-Team dieser Zerrissenheit zu stellen.

Makler kritisieren Unbeweglichkeit der Branche

Ergo gehört zu den Versicherern, die von sich selbst behaupten, hochagil zu sein. Doch ist das wirklich wahr? Dafür spricht, dass bei den Düsseldorfern auch nach außen das Team zu Wort kommen darf, und nicht nur der Chef. „Als Versicherer sind wir sicherlich noch lange nicht da, wo Google ist. Aber wir haben genau die richtigen Rahmenbedingungen geschaffen“, stellt Judith Storm, Ergo Digital Ventures, fest. „Mit Digital Ventures haben wir eine in der Branche einzigartige Aufstellung, um die digitale Transformation aus dem Geschäft heraus zu treiben, nicht als Add-on, sondern als Aktivität vom und im Kern des Unternehmens. Hier befähigen wir das Business, digital zu werden. Hier setzen wir die Kundenorientierung in der gesamten Wertschöpfungskette um: Mit frischen Geschäftsideen und Perspektiven, wie Nexible, mit Themen wie Technologieeinsatz (AI, Robotics) und mit agilem Arbeiten - z.B. bei Ergo Direkt oder in der Digital IT.“ Bei der Entwicklung der ersten…