Erschienen in Ausgabe 9-2018Trends & Innovationen

Athora hat große Pläne

Von VW-Redaktion

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Die Athene Leben hat sich in Athora Leben umbenannt. Die Namensänderung ist Teil eines umfassenderen Rebrandings aller Tochtergesellschaften der Athora Holding Ltd. (Athora), der Muttergesellschaft von Athora Leben. Die Marke Athora entstand Anfang des Jahres nach der Ausgliederung von Athora aus ihrer Muttergesellschaft Athene Holding Ltd., einem führenden nordamerikanischen Altersvorsorge- und Rückversicherungsunternehmen. Christian Thimann, CEO und Vorsitzender der Geschäftsführung der Athora Deutschland Gruppe, ist für die Abstimmung mit Athora und den anderen Konzerngesellschaften zuständig. Über ihre Tochtergesellschaften in Bermuda und Irland bietet das Unternehmen jetzt auch Rückversicherungslösungen von Leben-Beständen an. „Rückversicherungen sind bereits ein fester Bestandteil des Versicherungsgeschäfts. Aber die meisten Rückversicherer haben sich bislang nur auf die versicherungstechnischen Risiken konzentriert“, sagt Thimann. „Bisher mussten Versicherer, die ihre Marktrisiken senken wollten, Produkte am Kapitalmarkt kaufen. Aber diese Absicherung war oft unvollständig und nur für gewisse Zeitspannen und Volumen zu haben. Darüber hinaus war sie nicht auf die Unternehmensrisiken zugeschnitten und so mussten die Unternehmen in komplexe Absicherungen mit Derivaten investieren. Nach eigenen Angaben bringe Athora eine Rückversicherung auf den Markt, die aus einer Hand sowohl die Marktrisiken, die Risiken einer Veränderung des Versicherungsnehmerverhaltens als auch die versicherungstechnischen Risiken abdecke. Mit der Athora Leben bleibe man künftig weiterhin auch Bestandsversicherer. Im April dieses Jahres gab das Unternehmen zudem Pläne bekannt, mit dem Kauf von Generali Belgium in den belgischen Markt einzusteigen.