Erschienen in Ausgabe 9-2018Unternehmen & Management

Abgerechnet wird zum Schluss

Wie Blockchain die Abrechnungsprozesse bei Rückversicherern beschleunigt

Von Bernd Zimmermann und Thomas JäschkeVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Bis vor kurzem wurde das Schlagwort Blockchain hauptsächlich mit Bitcoins in Verbindung gebracht. Mittlerweile ist die Nutzung der Blockchain-Technologie weiter verbreitet und findet Einsatz in den unterschiedlichsten Unternehmen. Neben der viel diskutierten Nutzung im Bankenumfeld wird die Technologie in allen denkbaren Bereichen, wie in der Logistik, im öffentlichen Sektor und in produzierenden Unternehmen eingesetzt. Den Anwendungsmöglichkeiten scheinen keine Grenzen gesetzt. Im Umfeld der Versicherungs- und Rückversicherungsunternehmen arbeitet aktuell z.B. die b3i Service AG in Zürich an der Umsetzung eines „Property Cat XOL Contract“. Die b3i Service AG ging aus der b3i Initiative als Zusammenschluss von Erst- und Rückversicherern hervor.
Die Blockchain – Technologie kann besonders effizient bei Transaktionen eine höhere Wertschöpfung schaffen, bei denen ein intensiver Austausch von Daten den aktuellen Geschäftsprozess bestimmt. Ein häufig genanntes Beispiel aus dem Bankenbereich ist die Dauer und Art der Abwicklung des Zahlungsverkehrs. Eine grenzüberschreitende Überweisung mit der Umrechnung in eine andere Währung dauert auch im Jahr 2018 noch 2-5 Tage und involviert eine Vielzahl von Intermediären. Die Abwicklung der Zahlung für ein auf einer Onlineplattform bestelltes Produkt kann dabei auch schon einmal länger dauern als der Versand dieses Produktes selbst. Die Suche nach Einsatzmöglichkeiten zur Unterstützung der Geschäftsprozesse in der Rückversicherung bzw. Rückversicherungsadministration führt unweigerlich zu den aktuell praktizierten Prozessen zum Austausch von Abrechnungsdaten zwischen den Vertragspartnern.
Geprägt sind die aktuellen Abläufe zur Erzeugung und zum Versand von Rückversicherungs-abrechnungen (für die Mitversicherung gilt dies in ähnlicher Weise) von den historisch gewachsenen Prozess- und Systemlandschaften der beteiligten Partner. Erstversicherer, Broker und Rückversicherer erstellen bzw. verarbeiten Abrechnungsdaten entsprechend der in Ihren Softwarelösungen vorhandenen Funktionalitäten. Diese Softwarelösungen sind in vielen Unternehmen historisch gewachsen und weisen häufig nur eine geringe Integration mit den vor- und nachgelagerten Systemen (und auch Prozessen) auf. Betrachtet man die vorhandenen Erstellungsprozesse einer Rückversicherungsabrechnung, so findet man vom Versand von Papierabrechnungen über den Versand von PDF-Dateien per Mail bis hin zu unternehmensspezifischen elektronischen Accounting-Plattformen, auf…