Quelle: Fotolia/ studiostoks
Erschienen in Ausgabe 6-2018Unternehmen & Management

Die Uhr tickt

Fünf Schritte für mehr Produktivität und Gelassenheit im Führungsalltag der Versicherungsbranche

Von Cordula NussbaumVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Unser Alltag ist schneller geworden. Komplexer. Und unplanbarer. Nicht nur im Beruf – auch privat hat das Lebenstempo angezogen. Vielen Führungskräften fällt es zunehmend schwer, die wirklich wichtigen Dinge zu erledigen. Und dann noch Zeit für sich selbst zu haben. In fünf Schritten können Sie gegensteuern. 

Schritt 4:

Welche Erkenntnisse haben Sie aus der Stresslandkarte in Schritt 1 gewonnen? Welche Ihrer derzeitigen Tätigkeiten erledigen Sie widerwillig? Wo vergeuden Sie subjektiv zu viel Zeit? Welche Aktivitäten rauben Ihnen Energie? Schlagen Sie eine Schneise in Ihren Aufgaben-Dschungel mit folgenden Aktivitäten:

Hören Sie auf – Fragen Sie sich, welche Aufgaben Sie ab sofort streichen könnten. Was müssen weder Sie noch Ihre Mitarbeiter machen? Weil es heute keinen Sinn mehr macht? Oder weil Sie komplette Themengebiete an andere Abteilungen abgeben könnten? Welchen Aktivitäten müssen Sie derzeit nicht nachgehen? Im Job, aber auch zuhause?
Zielen Sie beim „Aufhören“ nicht auf eine Lösung, die für alle Ewigkeit gelten muss. Streichen Sie Aufgaben einfach mal für die nächsten paar Wochen oder Monate. Und wenn Sie dann wieder alle Zeit der Welt haben, dann könnten Sie diese Aktivität wieder aufnehmen. Wenn Sie das dann noch wollen. Wer loslässt hat beide Hände wieder frei.

Geben Sie ab –  Welche Ihrer Aufgaben könnten Sie an andere Menschen abgeben, die das schneller und besser als Sie erledigen? Schauen Sie sich in Ihrem Netzwerk und unter Ihren Mitarbeitern um und delegieren Sie. Bauen Sie mittel- und langfristig Menschen um sich herum auf, die Ihnen künftig Aufgaben noch besser abnehmen können, weil diese maximal gut geschult sind. Halten Sie sich immer vor Augen, dass Sie eine Führungs-Kraft sind, und keine Mach-Kraft.

Geben Sie Gas – Bei vielen Tätigkeiten können wir das gleiche Ergebnis mit deutlich weniger Aufwand erreichen. Betrachten Sie deshalb Ihre Aktivitäten und fragen Sie sich: Wo können wir Prozesse optimieren und beispielsweise Abstimmungs-Prozedere vereinfachen? Wo können wir Mehrarbeit und Schleifen verhindern? Wie können wir bestimmte Aufgaben effizienter erledigen? Weil wir Lifehacks nutzen wie Textbausteine, Vorlagen oder neue Tools zur internen Abstimmung? Wie können wir unsere Meetings effizienter und effektiver gestalten? Packen Sie die brennendsten Themen an! Auch wenn Sie „eigentlich“ gerade gar keine Zeit haben, grundlegend Abläufe zu verändern – jede Minute, die Sie hier investieren zahlt sich später mehrfach aus.

Schritt 5:

Was…