Erschienen in Ausgabe 5-2018Märkte & Vertrieb

Umdenk-Manöver

Der Aufstieg digitaler Ökosysteme treibt die weltweite Vernetzung von Industrien voran. Versicherer müssen ihre Geschäftsmodelle überdenken, um die Chancen zu nutzen.  

Von Johannes-Tobias LorenzVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Die Digitalisierung verändert die Versicherungsbranche – langsam, aber sicher. Und das Tempo des Wandels steigt dank der rasanten Zunahme auswertbarer Daten, der wachsenden Leistung künstlicher Intelligenz und der neuen Bedürfnisse der Kunden, die positive Service-Erlebnisse aus anderen Industrien auch von ihren Versicherern erwarten. Da sich die Gesellschaft immer stärker auf digitale Technologien verlässt, werden Branchen­grenzen neu gezogen. Traditionelle Linien verwischen, integrierte Plattformen und Ökosysteme spielen künftig eine größere Rolle – ein Phänomen, dem sich auch Versicherer nicht entziehen können. Ökosysteme sind kundenzentrierte Netzwerke, in denen Anbieter verschiedener Services Mehrwert für den Kunden schaffen, z.B. in den Bereichen Gesundheit, Reisen und Mobilität. Ermöglicht wird das durch die Betreiber großer Plattformen: diese passen sich flexibel an die Bedürfnisse der Kunden an, indem sie Partner leicht integrieren – und wachsen dadurch auch mit hoher Geschwindigkeit. Die derzeit erfolgreichsten digitalen Unternehmen Amazon, Apple, Alibaba, Tencent etc. basieren alle auf Ökosystemen, die sie orchestrieren. Nach einer aktuellen McKinsey-Studie werden bis 2025 zwölf große Ökosysteme entstehen, die fundamentale Bedürfnisse von Kunden und Unternehmen ansprechen. Diese werden im Jahr 2025 einen Umsatz von 60 Billionen US-Dollar – etwa 30 Prozent des weltweiten Umsatzes – generieren. Für Versicherer sind fünf dieser Ökosysteme besonders interessant: Mobilität, Wohnen, Gesundheit, Vermögensverwaltung für Privatkunden und Austausch von Dienstleistungen für Firmenkunden. Die Frage ist nun: Wie können Versicherer die neuen Ökosysteme für sich nutzen?

Traditionelle Linie verwischen

Versicherer können ihre Produkte als Teilnehmer in Ökosystemen anbieten und damit neue Vertriebskanäle erschließen. Dies kann durch die Integration in neue Kundenschnittstellen großer Ökosystemspieler geschehen (z.B. Amazon Alexa, Google Nest) oder durch Angebote anderer Industriespieler (z.B. „InsureMyTesla“). Häufig wird dies auch Produktinnovationen bedingen: Im besonders stark wachsenden Mobility-Ökosystem haben Versicherer mit Telematiktarifen bereits erhebliche Fortschritte erzielt und neue Kunden gewonnen – mit Angeboten, die sich an den Kundenbedürfnissen orientieren. Darüber hinaus können Versicherer eigene Sub-Ökosysteme aufbauen, in denen sie die Kundenschnittstelle direkt abdecken und Nutzen über die gesamte Wertschöpfungskette von Produktentwicklung bis…