Erschienen in Ausgabe 4-2018Unternehmen & Management

Bilanzen

Allianz, R+V, Hannover Re, Munich Re, Mapfre, Swiss Life, Swiss Re, SV Versicherung, Nürnberger

Von David Gorr und Alexander Kaspar und Tobias Daniel und Maximilian Volz und Claudia Schmidt-WehrmannVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Allianz SE

Gute Ergebnisse aus dem Asset-Management und erstmals auch wieder gute Zahlen aus dem Lebens- und Krankenversicherungsgeschäft haben der Allianz SE für das abgelaufene Geschäftsjahr 2017 ein operatives Ergebnis von 11,1 Mrd. Euro beschehrt. Der Gesamtumsatz des Konzerns stieg im selben Zeitraum um 3% auf nunmehr 126,1 Mrd. Euro. Trotzdem forderte Allianz-Chef Oliver Bäte bei der Vorstellung des Zahlenwerkes im Rahmen der Jahresbilanz-Pressekonferenz "dramatisch produktivere Prozesse". Im Gegensatz dazu verzichtet die Allianz Deutschland AG zum ersten Mal auf eine eigene Pressekonferenz.
Im Jahr drei auf der Brücke als Steuermann von Deutschlands größtem Versicherungsunternehmen hat Oliver Bäte allen Grund zur Freude: Alle Geschäftsbereiche tragen zum Wachstum des Unternehmens bei, die Allianz ist auf Kurs, die Dreijahresziele der sogenannten "Renewal Agenda" scheinen gut erreichbar zu sein. Jedoch sank im Vergleich zum Vorjahr in der Schaden- und Unfallversicherung aufgrund hoher Schäden aus Naturkatastrophen das operative Ergebnis in dieser Sparte um 7,5% auf mittlerweile 5,1 Mrd. Euro. Das verschlechterte auch die Schaden-Kosten-Quote um 0,9% auf 95,2%. "2017 war ein ganz besonders anstrengendes Jahr" fasste Bäte die letztjährigen Naturkatastrophen zusammen, die 2017 zum teuersten Jahr in der Geschichte des Unternehmens werden ließen. Dennoch, trotz weiter niedriger Zinsen und billigem Geld "haben wir uns ganz wunderbar entwickelt", so Bäte weiter. Um 27% ist der Aktienkurs gestiegen, die Dividende wurde um 5% auf glatte acht Euro angehoben (Bäte: "Die Dividende ist uns heilig") und die Solvency-II-Kapitalquote erreicht nunmehr rekordverdächtige 229% (218% im Vorjahr). Unterm Strich ergibt sich so ein Nettojahresüberschuss von 6,8 Mrd. Euro. Sogar im Segment Leben wurde nach dreijährigem Abrieb der Turn-around geschafft, Dank neuer Produkte und Vertriebe. Stolz ist Bäte hier auf eine Neugeschäftsmarge von 3,4%, obwohl Altgeschäft herausgenommen wurde.
Allianz SE (in Mio. Euro)20172016
Gesamter Umsatz126.149122.416
Operatives Ergebnis11.09711.056
Jahresüberschuss7.2077.329
Schaden-Kosten-Quote95,2%94,3%
Gesamtes verwaltetes Vermögen zum 31. Dezember1.960.0681.870.986
Mit Sorgen blickt der Vorstand jedoch auf das laufende Geschäftsjahr 2018. Bäte und seine Kollegen rechnen mit stiegenden Zinsen, einer Rückkehr der Inflation in den USA, sowie einer insgesamt hohen Volatilität und Unsicherheit in den Kapitalmärkten. Vor diesem Hintergrund ist es…