Erschienen in Ausgabe 4-2018Trends & Innovationen

„Der beste Zeitpunkt, um mit Insurtechs zu kooperieren“

Von Sebastian PitzlerVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Ob Automobilhersteller, Verlage oder Großhändler – die digitale Transformation zieht sich seit einigen Jahren durch die unterschiedlichsten Branchen. Dieser Innovationsdruck macht selbstverständlich auch vor der Versicherungswirtschaft keinen Halt. Ob Chatbots, Artificial Intelligence oder Systeme für Sprachassistenten wie Amazon Alexa, Google Assistant und Co. – innovative Startups haben bereits viele versicherungsspezifische Lösungen in diesen Bereichen entwickelt, die nun auch in der Versicherungswirtschaft Mehrwerte stiften können. Unternehmen sollten diese Entwicklung als Bereicherung verstehen und sich zu Nutze machen. Die Synergieeffekte, die aus Kooperationen zwischen Startups und etablierten Versicherern entstehen können, sind enorm und können zukünftig dem Markt ein ganz anderes Gesicht verleihen. Neuartige, innovative Ideen und Produkte sind nur möglich, wenn beide Seiten ihre Stärken in kollaborative Projekte einbringen. Sowohl Startups als auch Versicherer können von der gemeinsamen Arbeit nur profitieren. Startups haben neben dem Gewinn eines neuen Referenzkunden, die Chance mit realen Daten zu arbeiten und auf Basis der Zusammenarbeit ihr Geschäft zu skalieren. 

Beide Seiten können Gewinner sein

Zudem lernen sie mit Herausforderungen wie Compliance-Richtlinien, Security-Anforderungen und Einkaufsprozessen in der Zusammenarbeit mit großen Unternehmen umzugehen. Versicherer hingegen profitieren zum einen natürlich von neuen Technologien und Produktinnovationen, die sie ihren Kunden anbieten können. Zum anderen aber auch von den tiefen Einblicken in die agilen Arbeitsprozesse der Startups sowie deren Herangehensweisen und Experimentierfreudigkeit in der Produktentwicklung. Es handelt sich um eine gegenseitige Win-Win-Situation, denn ohne die Einbindung digitaler Innovationen werden es klassische Versicherer zukünftig schwer haben, gegen Riesen wie Google und Amazon zu bestehen, die immer mehr Märkte für sich erschließen. Insurtech-Startups erlangen nur durch reale Kundenprojekte die nötige Marktreife, um dauerhaft bestehen und erfolgreich werden zu können. 
Oft scheitern mögliche Kooperationen nicht am fehlenden Interesse der beteiligten Akteure, sondern an fehlendem Raum für die Entwicklung marktfähiger Konzepte und Prototypen. An dieser Stelle möchte das InsurLab Germany ansetzen und seinen mittlerweile über 25 Versicherungsmitgliedern sowie Insurtech-Startups eine Plattform bieten, um auf Ideen, Taten folgen zu lassen. Mit dem Ziel, die…