Digitale Administration: Verwaltungsaufwand auf ein Minimum reduzieren, der Nachfrage stärker gerecht  werden
Digitale Administration: Verwaltungsaufwand auf ein Minimum reduzieren, der Nachfrage stärker gerecht  werdenQuelle: Zurich
Erschienen in Ausgabe 2-2018Märkte & Vertrieb

Rendite mit gutem Gewissen

Warum die Zurich den Paradigmenwechsel durch die Betriebsrentenreform als große Marktchance versteht

Von Lars GolatkaVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Die garantiefreie Auslegung der Betriebsrentenreform ist eine Chance, gemeinsam mit den Sozialpartnern innovative Vorsorgelösungen zu entwickeln. Im Interesse der Kunden gilt es Spezifika der betrieblichen Altersvorsorge, kollektive Kapitalanlage und Sicherheit kundenorientiert zu vereinen. Im Mittelpunkt steht derzeit die Aufklärung zu den Reform-Chancen: Zukünftig müssen die Vorteile einer innovativen, marktorientierten Kapitalanlage herausgestellt werden. Durch die fondsgebundene Vorsorge profitiert die Höhe der Rente stärker von den Chancen der Kapitalmärkte. Nicht erst seit 2018 stellt die Einkommensabsicherung die Gesellschaft vor eine große Herausforderung. Mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) möchte der Gesetzgeber das Risiko von Altersarmut reduzieren und die Betriebsrente insbesondere für kleinere und mittelständische Betriebe sowie für Arbeitnehmer mit niedrigem Einkommen attraktiver gestalten. Alle Beteiligten müssen handeln, um die Entwicklung von innovativen Lösungen zu fördern und umzusetzen. Die Assekuranz sollte die Reform nutzen, um die Lücken in der Altersvorsorge zu schließen. Mit Blick auf die Kapitalmarktentwicklung liegt die Zukunft der Altersvorsorge in garantiefreier Finanzierung mit vielfältigen Sicherungsmöglichkeiten – auch in der betrieblichen Altersvorsorge (bAV).

Ertrag und Sicherheit, aber keine Garantien

Eine der wichtigsten Neuerungen des Betriebsrentenstärkungsgesetzes ist das Sozialpartnermodell. Mit diesem Modell wird eine neue Art der betrieblichen Altersversorgung geschaffen. Im Mittelpunkt der Sozialpartnerrente steht die Zielrente: Seit diesem Jahr haben Arbeitgeber und Gewerkschaften die Möglichkeit für Beschäftigte eine neue Form der Betriebsrente zu vereinbaren. Arbeitgeber, die ihren Beschäftigten eine Betriebsrente anbieten, müssen dabei nicht mehr eine fest fixierte Höhe zusagen. Daraus ergeben sich Chancen für die Anlage des „Vorsorge-Geldes“. Es gilt konsequent Lösungen voranzutreiben, die rendite- und sicherheitsorientiert sind und keine Garantien benötigen. Dieser Weg bietet den großen Vorteil, dass die teureren, wenig attraktiven und nicht zielführenden Garantien in Niedrigzinsphasen vermieden werden. In der Folge werden sich nur Versicherer durchsetzen, die von Beginn an die besonderen Anforderungen des Sozialpartnermodells glaubhaft abbilden können. So zielt das BRSG beispielsweise auch auf das Thema Invaliditäts- und Hinterbliebenenabsicherung. Innovative Lösungsmodelle zeichnen sich deshalb…