Quelle: Talanx
Erschienen in Ausgabe 12-2018Schlaglicht

„Zukäufe gehören zur Strategie“

Torsten Leue, Vorstandsvorsitzender Talanx, über Wachstum und agile Strukturen

Von Michael StanczykVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Welche Kernziele verfolgt die Talanx-Gruppe im kommenden Geschäftsjahr?

Ab 2019 liegt mit einer weiterentwickelten Strategie ein ambitionierteres Programm vor uns. Künftig streben wir eine Eigenkapitalrendite von mindestens 800 Basispunkten über dem risikofreien Zins an – bisher waren es 750 Basispunkte. Pro Jahr soll der Gewinn je Aktie bis 2022 durchschnittlich um mindestens 5 Prozent steigen. Dazu tragen fokussierte Strategien der Geschäftsbereiche, verschiedene Wachstumsinitiativen, die Bündelung der konzerninternen Rückversicherung in der Holding sowie ein konsequenteres Kapitalmanagement bei. Wir wollen uns mehr als bisher auf das B2B-Geschäft konzentrieren und unser Portfolio weiter diversifizieren. Außerdem werden wir die digitale Transformation im kommenden Jahr und darüber hinaus vorantreiben.

Wie wollen Sie die Aufgaben bewältigen?

Um unsere Ertragskraft auszubauen, setzen wir ab 2019 auf verschiedene Wachstumsinitiativen: Zum einen wollen wir bei HDI in Deutschland das Wachstum im Gewerbegeschäft forcieren. Wir wollen unter die Top 5 in diesem Bereich kommen und unseren Marktanteil auf 10 Prozent bis 2022 steigern. Im Geschäft mit Lebensversicherungen setzt Talanx in Deutschland weiter auf kapitaleffiziente Altersvorsorgeprodukte und die Absicherung biometrischer Risiken. Wachstumschancen sehen wir insbesondere in der betrieblichen Altersvorsorge im Kontext des Betriebsrentenstärkungsgesetzes.

…und die Industriesparte?

In der Industrieversicherung verfolgen wir eine gemeinsame Initiative unseres Industrieversicherers HDI Global SE und der Hannover Rück im margenstarken Specialty-Geschäft. Das Joint Venture HDI Global Specialty soll ab Anfang 2019 Bereiche wie Financial Lines oder Flugversicherungen abdecken. Dort wollen wir unsere Prämien mit profitablem Wachstum von 1,2 Mrd. Euro auf 2,1 Mrd. Euro mittelfristig steigern. Zudem wird in der Industrieversicherung die bisher sehr erfolgreich verlaufende Sanierung der Feuerversicherung fortgesetzt. Eine weitere Initiative bündelt den Rückversicherungsbedarf der Erstversicherung und damit die Diversifizierung auf Konzernebene.

Was passiert mit überschüssigem Kapital?

2019 werden wir unser stringentes Kapitalmanagement weiterentwickeln. Hierfür wird unter anderem überschüssiges Kapital der Konzerntöchter in die Holding transferiert. Dies ebnet den Weg, verstärkt in profitable und wachstumsstarke Bereiche zu investieren und perspektivisch die Dividendenstabilität der Talanx weiter zu gewährleisten.

Woher