Erschienen in Ausgabe 11-2018Märkte & Vertrieb

Fördern und fordern

Ein Blick auf die Innovationspläne des Lebensrückversicherers RGA

Von Kate GillmoreVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Die Lebensversicherung gehört zu den ältesten Finanzprodukten der Welt – aber die Branche beginnt zu stagnieren. Demografischer Wandel, neue Technologien und steigende Erwartungen der Verbraucher haben das Konsumverhalten und die Vertriebswege von Versicherungen stark verändert. Neue Produkte und Geschäftsmodelle zu entwickeln wird daher immer dringlicher. Versicherungsprodukte sollen für mehr Menschen zugänglich, einfacher und gleichzeitig erschwinglicher werden. Zwar gibt es immer mehr Innovationslabore und Partnerschaften auf dem europäischen Markt, jedoch bringen diese oft noch nicht die gewünschten wegweisenden Ergebnisse. Versicherungsunternehmen kämpfen zudem mit Altsystemen, fehlenden IT-Ressourcen und regulatorischen Anforderungen – das macht es schwierig, eigene neue Ideen auf den Markt zu bringen. Davon profitieren kleinere, agilere und weniger belastete Unternehmen – Insurtechs, die jetzt einen erheblichen Einfluss auf die Versicherungsbranche nehmen können.
Um Innovationen voranzutreiben und die Branche nachhaltig zu verändern, hat der Lebensrückversicherer RGA 2015 die Tochtergesellschaft RGAx gegründet. Als wendiges, agiles Unternehmen ist RGAx einerseits der „Transformationsmotor“ der Gruppe, profitiert aber andererseits stark vom Mutterkonzern und dessen ganzheitlicher Sichtweise auf den Markt. Dies wissen auch die Insurtechs, die RGAx als Investor oder Partner begleitet, zu schätzen und verfeinern mit dieser Unterstützung ihre maßgeschneiderten Lösungen. Damit die jungen Firmen ihr vorhandenes Potenzial bestmöglich ausschöpfen können, stellt RGAx ihnen hochqualifizierte Fachkräfte an die Seite, unterstützt durch ein weltweites Netzwerk. Dafür hat das Unternehmen folgende Programme für Ideen in verschiedenen Entwicklungsstufen etabliert:

  • Innovationen als Dienstleistung (IaaS): Immer mehr Marktteilnehmer arbeiten daran, neue Lösungen zu entwickeln und einzuführen – ohne dabei einen konkreten Plan für die Umsetzung zu haben. An dieser Stelle setzt „Innovation as a Service“ an: RGAx hat die nötige Erfahrung und umfangreiches Fachwissen, um die jungen Unternehmen beim Markteintritt zu begleiten.
  • Entrepreneur in Residence (EIR) Programm: Um kreative Ansätze und erprobte Vertriebsmodelle zu finden, arbeitet RGAx mit einem breiten Netzwerk von erfolgreichen Unternehmen aus der ganzen Welt zusammen. Die von RGAx vermittelten Partnerschaften zwischen EIRs und etablierten Firmen im jeweiligen Land tragen dazu bei, praktikable Lösungen für den…