Erschienen in Ausgabe 1-2018Unternehmen & Management

Zahlenspiele ohne Gewähr

Umschichtung von Bankprodukten in Versicherungspolicen sorgt für hohe Volatilität im Lebengeschäft

Von Rolf EngelhardtVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Katalonien als Wirtschaftsstandort wird noch Jahre unter der Unabhängigkeitsbewegung leiden. Tausende von Unternehmen, darunter viele Versicherer, sind aus Barcelona aufgrund der juristischen Unsicherheit abgewandert. Viele Investoren haben ihre Projekte auf Eis gelegt. Die wichtige Tourismusbranche muss Rückgänge im zweistelligen Prozentbereich hinnehmen. Im Rest von Spanien zeichnet sich ein gegenläufiger Trend ab. Die robuste Wirtschaftsentwicklung in Spanien wird sich auch im Geschäftsjahr 2018 fortsetzen und einen starken Rückenwind für die lokalen Versicherer liefern. Das zeigt die aktuelle Konsensschätzung des Wirtschaftsforschungsinstituts Funcas. Sie basiert ihrerseits auf den 17 wichtigsten Analysten-Einschätzungen für die spanische Wirtschaft. Die Konsensschätzung prognostiziert für 2018 ein Wirtschaftswachstum von 2,6 Prozent. Das abgelaufene Jahr 2017 wird Funcas zufolge mit einem geschätzten Wachstum von 3,1 Prozent zu Ende gehen. Hauptprofiteur der Wirtschaftsentwicklung im Jahr 2018 wird vor allem die konjunktursensitive Nichtlebensversicherung sein. Bei der Lebensversicherung stehen dagegen mögliche Sondereffekte im Raum, die das Wachstum begrenzen könnten.

Geldspritze der EZB belebt Bancassurance

Die Säulen der robusten wirtschaftlichen Entwicklung Spaniens sind derzeit der private Konsum und die Exportwirtschaft. Letztere floriert dank der guten Entwicklung der Weltwirtschaft. Die gute Konsumlaune hingegen beruht auf der sich schrittweise verbessernden Situation auf dem Arbeitsmarkt. Die Arbeitslosenquote ist von exorbitant hohen 26 Prozent auf 17, Prozent im Jahr 2017 gefallen. Für 2018 erwartet die Konsensschätzung eine weitere Verbesserung auf 15,3 Prozent. Durch die expansive Geldpolitik der EZB nimmt ferner der vor wenigen Jahren noch kollabierte Häusermarkt neue Fahrt auf. Der leichtere Kreditzugang führt zu mehr Investitionen und damit auch zu Neueinstellungen. Das Verbrauchervertrauen ist durch beide Faktoren deutlich gestiegen.
Die Versicherer profitieren von dem Wirtschaftsboom überproportional und das dürfte sich auch 2018 fortsetzen. Nach ihrem zweistelligen Wachstum von zwölf Prozent im Jahr 2016 hat sich ihre Wachstumsdynamik 2017 nur auf den ersten Blick abgeschwächt. Nach den ersten neun Monaten des abgelaufenen Geschäftsjahres ist das Prämienvolumen überraschend stagniert. Im ersten Halbjahr 2017 stand noch ein sattes Wachstum von 3,4 Prozent zu Buche. Die Erklärung liefern Sondereffekte in der Lebensversicherung. Die…