Erschienen in Ausgabe 3-2018Trends & Innovationen

„Ohne Digitalisierung stünden wir nicht da, wo wir sind"

Kommentar von Agila-Vorstand Patrick Döring

Von Patrick DöringVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Politik und Diplomatie sind Interessenausgleich durch Diskurs und Gesprächsführung. Und Führung ist immer klarer Kompass mit Kompromissbereitschaft, Blick für das Machbare bei zukunftsorientierten Zielen. In der Politik wie in Unternehmen sollte man diese Pole ausbalancieren und immer wieder überprüfen. Einen unschätzbaren Vorteil hat die Tätigkeit in Unternehmen aber gegenüber der Politik: sie können verborgen, vertraulich und intern arbeiten und müssen den Faktor öffentliche Wirkung nicht bei jedem Schritt mitdenken. Das erleichtert vieles sehr und hat sicher dazu beigetragen, die Agila nach vorne zu bringen. Als ich 1999 – weit vor meiner Zeit im Deutschen Bundestag – zu Agila und zur Wertgarantie Group als Vorstandsassistent kam, da war die Haustierkrankenversicherung noch ein kleines, belächeltes Spezialthema im Markt. Bezahlvorgänge in den zahllosen Tierarztserien meiner Kindheit wie „Der Doktor und das liebe Vieh“ kamen kaum vor, und wenn, dann bar und ohne Quittung und eher kleinere Beträge. Doch heute ist ein Hund ein geliebtes Familienmitglied, manchmal urbanes Accessoire, immer ein Lebensgefühl. Frei nach Loriot: „Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos“. Mittlerweile gilt Haustierhaltung in Deutschland als Wachstumsmarkt. Mehr Tiere, mehr tierärztliches Know-How, mehr Dienstleistungen – da ist viel Phantasie für Wachstum. Wir werden 2018 250.000 Kunden haben und weiter zweistellige Wachstumsraten realisieren können. Ich denke, der Meilenstein 500.000 Tiere wird vor 2025 erreicht sein.

Nah am Kunden

Die Digitalisierung ist auf diesem Weg eine treibende Kraft. Ohne stünden wir nicht da, wo wir sind. Vertrieblich wurde mit der Agila-Welt der größte Erfolg erreicht und die Marke etabliert. Wir sind nah am Kunden und Tierhalter, haben mehr Community-Mitglieder als Versicherte und insgesamt eine Aufmerksamkeit erarbeitet, die in Print- und Special-Interest-Medien kaum bezahlbar und erreichbar ist. Bei mehr als 16.000 Tierarztrechnungen im Monat ist die Digitalisierung aber auch ein unverzichtbarer Bestandteil der betrieblichen Prozesse. Wir können immer noch fast alle Schäden in 24 Stunden schließen. Das ist weitestgehend einmalig in der Welt der Versicherungen. Der medizinische Fortschritt in der Veterinärmedizin und der Trend zu Kliniken und Spezialisten indes haben die Kosten der Haustierhaltung insgesamt stark beeinflusst. Die Tiermedizin steht der Humanmedizin mittlerweile in fast nichts nach, Behandlungsmethoden und Diagnostik wie…