Erschienen in Ausgabe 9-2017Unternehmen & Management

Heiter bis wolkig

Frankfurter Leben auf dem Weg zu schlankeren Geschäftsprozessen via Cloud

Von Thomas HeinenVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Cloud Computing boomt am Standort Deutschland: Noch nie haben so viele Unternehmen IT-Leistungen wie Speicher, Software oder Rechenkapazität aus dem Rechenzentrum eines Dienstleisters bezogen wie in diesem Jahr, zeigt der Cloud Monitor 2017 von Bitkom. Auch die Versicherungswirtschaft hat die berühmte Wolke für sich entdeckt. Bereits im vergangenen Jahr bezogen 53 Prozent der deutschen Versicherungsunternehmen Services aus dem Rechenzentrum eines Providers. Der Grund: Der Cloud-Betrieb bietet der Versicherungsbranche handfeste unternehmerische Vorteile. Die im Februar 2017 erschienene Trendstudie „Digitalisierung in der Versicherungsbranche“ des Beratungshauses Pierre Audoin Consultants (PAC) bringt eine der Top IT-Anforderungen auf den Punkt. Versicherer benötigen IT-Umgebungen, die sich flexibel anpassen lassen. Nicht nur, um dem schnellen Wandel von Kundenkontaktkanälen und Vertriebsstrukturen gerecht zu werden, sondern auch, um die Flut an Daten sinnvoll zu nutzen. Die Fähigkeit, sich schnell an Marktveränderungen anpassen zu können, ist ein zentraler Faktor für den Geschäftserfolg der Branche, berichtet PAC.

Verträge werden unter gleichen Konditionen fortgeführt

Wie das praktisch aussieht, zeigt das Beispiel Frankfurter Leben. Die Lebensversicherungsgesellschaft bezieht ihre gesamte IT-Umgebung als Services aus der Pure Enterprise Cloud der QSC AG. Sämtliche Anwendungen, die volle benötigte Rechenleistung sowie alle Speicher- und Netzwerkdienste erhält der Versicherer aus den Rechenzentren von QSC. Der Provider stellt alle Ressourcen immer so bereit, wie es das Geschäft des Lebensversicherers dabei verlangt.
Die Frankfurter Leben-Gruppe ist darauf spezialisiert, Lebensversicherungsbestände von Versicherungsunternehmen zu übernehmen und diese weiter zu verwalten. Für die Kunden ändert sich dabei nichts: Die Verträge werden mit unveränderten Garantien, Konditionen und Bedingungen fortgeführt. Zur Frankfurter Leben-Gruppe gehören die Frankfurter Lebensversicherung AG und die Frankfurt Münchener Lebensversicherung AG. Von Bad Homburg, Bremen und München aus verwaltet die Gruppe rund 450.000 Altersvorsorge-Verträge.
Die flexible IT-Umgebung aus dem Cloud-Baukasten zielt darauf ab, dem Geschäftsmodell der Lebensversicherungsgesellschaft so viele Freiräume wie möglich zu geben. Alle Mitarbeiter der Gruppe greifen auf die Services aus der Cloud zu. QSC hostet und betreibt ihre Cloud dabei in eigenen, ISO-zertifizierten Rechenzentren in Deutschland. Nach…