Erschienen in Ausgabe 9-2017Unternehmen & Management

LV 1871: Gebuchte Bruttobeiträge sinken – Strategischer Fokus auf biometrische und fondsgebundene Produkte

Von Reinhold MüllerVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Aufgrund der veränderten Markterfordernisse und Kundenbedürfnisse werde der Schwerpunkt der Entwicklung „auf innovative Lösungen rund um biometrische und fondsgebundene Versicherungen“ gelegt, heißt es im Ausblick des Geschäftsberichts 2016 der LV 1871. Diese wegen der Kapitalmarktsituation und der regulatorischen Anforderungen schon seit geraumer Zeit verfolgte Strategie spiegelt sich auch im Zahlenwerk des Berichtsjahres erneut wieder.
2016 wurden bei der LV 1871 insgesamt 24.732 Versicherungsscheine mit einem laufenden Jahresbeitrag des Neuzugangs von 33 Mio. Euro eingelöst. Im Jahr zuvor waren es 24.462 Versicherungsscheine und 33,8 Mio. Euro. Die Einmalbeiträge im Neugeschäftszugang gingen von 159,3 Mio. Euro 2015 auf 144,4 Mio. Euro im Berichtsjahr zurück. Den höchsten Anteil am Neuzugang hatten mit 36,8% und 12,6 Mio. Euro die Berufsunfähigkeitsversicherungen. 2015 hatte deren Anteil 34,3% betragen und der laufende Jahresbeitrag 12 Mio. Euro. Fondsgebundene Produkte folgten 2016 mit 10,4 Mio. Euro – nach 11 Mio. Euro im Jahr zuvor. Der laufende Jahresbeitrag der Rentenversicherungen ging von 7,3 Mio. auf 6 Mio. Euro zurück. Bei den neu abgeschlossenen Kapital-, Risiko- und Kollektivversicherungen stieg er dagegen von 4,7 Mio. auf 5,3 Mio. Euro an. Zugelegt hat im Berichtsjahr der Bestandsabgang. Gemessen am laufenden Jahresbeitrag erhöhte er sich von 33,6 Mio. auf 34,8 Mio. Euro. Die Rückkäufe und Umwandlungen in beitragsfreie Versicherungen konnten jedoch weiter von 13,8 Mio. auf 12,3 Mio. Euro zurückgeführt werden, wird im Geschäftsbericht festgestellt. Von 9,7 Mio. auf 12,4 Mio. Euro angestiegen sind dagegen die Abläufe und die Verträge mit abgekürzter Beitragszahlung. Die Bestandsminderungen durch Tod und Berufsunfähigkeit sowie den übrigen Abgang erhöhten sich von 2,1 Mio. auf 2,6 Mio. Euro, und der sonstige vorzeitige Abgang verminderte sich von 8 Mio. auf 7,5 Mio. Euro. Hervorgehoben wird, dass die Stornoquote weiter zurückgeführt wurde und nun unter dem Branchenschnitt von 4,3% liegt. Der am Bilanzstichtag verwaltete Versicherungsbestand umfasste 657.512 selbst abgeschlossene Versicherungsverträge mit einem laufenden Beitrag für ein Jahr von 470,6 Mio. Euro.
Die gebuchten Bruttobeiträge gingen von 624,5 Mio. Euro im Jahr 2015 auf 610,1 Mio. Euro im Berichtsjahr zurück, nachdem sich die Einmalbeiträge von 155,3 Mio. auf 140,6 Mio. Euro verminderten. Die laufenden Beiträge stiegen leicht von 469,2 Mio. auf 469,5 Mio. Euro. Für…