Erschienen in Ausgabe 9-2017Unternehmen & Management

Barmenia-Gruppe: Zahl der Vollversicherten rückläufig – Hohe ZZR-Zuführung drückt Überschuss

Von Monika LierVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Für die Barmenia Krankenversicherung a. G. verlief das Gj. 2016 besser als noch vor Jahresfrist prognostiziert. In der Nettorechnung war die Entwicklung sowohl bei den verdienten Beiträgen wie auch bei den Aufwendungen für Versicherungsfälle günstiger. Die Nettoverzinsung verharrte auf dem Niveau 2015 und übertraf damit die Erwartung sinkender Kapitalanlageerträge deutlich, schreibt der Vorstand im Geschäftsbericht 2016. Gleichwohl war die Zahl der Vollversicherten wie in den letzten Jahren rückläufig. Ohne Auslandsreisekranken wuchs die Zahl der Versicherten 2016 um 0,2% auf 1.230.199 Personen; davon waren 904.713 Ergänzungsversicherte (+0,4%); inklusive der selbstständigen Reisekrankenversicherungen waren es 1,458 Mio. (+1,3%).
Die Schadenquote betrug 77,8 (78,9)%; die Aufwendungen für Versicherungsfälle stiegen um 1,5% auf 1,09 Mrd. Euro. Nach Unternehmensangaben gingen die Leistungen pro versicherter Person im ambulanten Bereich am stärksten nach oben. Die Leistungen im stationären Bereich, die 31,1% an den Gesamtleistungen ausmachen, nahmen hingegen nur um 0,9% je Tarifversichertem zu. Für privatärztliche Behandlungen, beim Krankenhaustagegeld und den Leistungen für Zahnbehandlung wurde weniger ausgegeben. Die versicherungsgeschäftliche Ergebnisquote verbesserte sich auf 11,8 (11,1)%). Die Durchschnittsverzinsung erreichte 3,5 (3,6)%, die Nettoverzinsung 3,6 (3,6)%. Der Rohüberschuss nach Steuern erholte sich damit auf 206,7 (190,0) Mio. Euro. Davon wurden 172,7 (173,0) Mio. Euro der Rückstellung für erfolgsabhängige Beitragsrückerstattung zugeführt, die 553,28 (505,09) Mio. Euro erreichte. Mit Zuführung von 34,0 Mio. Euro zu den anderen Gewinnrücklagen vergrößerte sich das Eigenkapital auf 372,0 (338,0) Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote erreichte 23,2 (21,6)%. Als SCR-Bedeckungsquote werden 462,4% mit Übergangshilfen angegeben. Die Überschussverwendungsquote belief sich auf 85,1 (91,6)%, die RfB-Quote auf 34,4 (32,2)% und die RfB-Zuführungsquote auf 10,7 (11,0)%. Bei der Barmenia Lebensversicherung a. G. standen die Zeichen 2016 wider dem Branchentrend auf Wachstum: Getragen von einem erneut deutlichen Einmalbetragsplus erreichte das Neugeschäft 17.323 Verträge (+6,6%) mit 1,48 Mrd. Euro Versicherungssumme (+0,4%) und 756,5 Mio. Euro Beitragssumme (+13,9%). Die Einmalbeiträge stiegen um 42,9% auf 47,3 Mio. Euro. Bezogen auf den laufenden Beitrag belief sich die Stornoquote auf knapp 6,2%. Der gesamte Bestand vergrößerte sich um 0,3% auf 240.265…