Erschienen in Ausgabe 8-2017Unternehmen & Management

Stuttgarter Gruppe: Wachstum mit laufenden Beiträgen – Verstärkte Reserven

Von Monika LierVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Die im Wesentlichen aus der Stuttgarter Lebensversicherung a. G. bestehende Gruppe hat im Gj. 2016 nach besserer Versicherungstechnik auch mehr verdient. Der Jahresüberschuss von 10 (4) Mio. Euro verbleibt im Unternehmen. Das Eigenkapital stieg damit um 8,2% auf 132,0 Mio. Euro. Der Lebensversicherungsverein weist eine SCR-Bedeckungsquote von 557% (einschließlich Rückstellungstransitional und Volatititätsanpassung). Ohne das Rückstellungstransitional kommt die Stuttgarter auf eine Quote von 153%. Das Neugeschäft stieg um 4,0% auf 3,46 Mrd. Euro Versicherungssumme; nach laufenden Beiträgen betrug das Plus 12,2% auf 68,5% und nach Beitragssumme 14,9%. Nach Unternehmensangaben entfielen 19,3% des Neugeschäfts auf die betriebliche Altersvorsorge.
Von den Beiträgen von 600,7 Mio. Euro (+ 2,3%) sind 504,9 (488,0) Mio. Euro laufende Beitragseinnahmen. Reine Fondspolicen machten 163,8 (142,0) Mio. Euro aus. Die gesamten versicherungstechnischen Brutto-Rückstellungen der konventionellen Lebensversicherung erhöhten sich auf 5,173 (5,063) Mrd. Euro; darin enthalten ist die Deckungsrückstellung mit 4,599 (4,707) Mrd. Euro. Angaben zur Zinszusatzreserve werden keine gemacht. Die um 3,1% auf 5,26 Mrd. Euro gestiegenen Kapitalanlagen brachten netto 243,07 (260,9) Mio. Euro. Die Bewertungsreserven nahmen auf 709,3 (669,8) Mio. Euro zu und machten damit 13,5 (13,1)% der Kapitalanlagen aus.
Die Kapitalanlagen für die Policen, bei denen das Kapitalanlagerisiko der Versicherungsnehmer trägt, erhöhten sich um 12,3% auf rund 713 Mio. Euro.
Die fast ausschließlich in der Unfallversicherung tätige Tochtergesellschaft Stuttgarter Versicherung AG wuchs 2016 um 5,5% auf 112,1 Mio. Euro. Impulse kamen aus dem Neugeschäft, aber auch aus verbesserter Bestandsqualität in den Sparten Unfall und Krankheitskostenversicherung, so der Geschäftsbericht. Die Sparte Unfall wuchs um 5,2% auf 100,1 Mio. Euro Brutto-Beitragseinnahmen und erzielte ein 11,5 (7,2) Mio. Euro hohes versicherungstechnisches Netto-Ergebnis. Über alle Sparten wird eine Brutto-Combined-Ratio von 85,8 (90,8)% genannt. Die Brutto-Rückstellung für noch nicht abgewickelte Versicherungsfälle wurde auf 84,3 (77,0) Mio. Euro erhöht. Die um 4,2% auf 143,2 Mio. Euro gestiegenen Kapitalanlagen kamen bei einer Nettoverzinsung von 2,9 (3,3)% auf 4,1 (4,5) Mio. Euro Ertrag. Der Gewinn vor Steuern von 11,1 (6,2) Mio. Euro wird an die Stuttgarter Holding abgeführt. lie

Stuttgarter Lebensversicherung AG (in Mio. Euro)

20162015