Erschienen in Ausgabe 8-2017Unternehmen & Management

Öffentliche Versicherungen Sachsen-Anhalt: Starkes Wachstum – Schaden-/Kostenquote auf Rekordtief – Einmalbeitragsgeschäft deutlich aufgestockt

Von Claudia Schmidt-WehrmannVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Die Ösa Öffentliche Versicherungen Sachsen-Anhalt in Magdeburg hat in ihrem 25. Geschäftsjahr die Beitragseinnahmen insgesamt um 11,0 Prozent auf 283,2 Mio. Euro gesteigert. Mit diesem Wachstum hat die noch junge Versicherung weitaus besser abgeschnitten als die Branche. Dies gilt nicht nur für die Kompositsparte Ösa Feuer, die ein Plus von 5,4% auf 131,9 Mio. Euro verzeichnete, sondern mehr noch für die Ösa Leben, die bei den Prämieneinnahmen um – angesichts der prekären Lage der Lebensversicherungen – imponierende 16,4% auf 151,3 Mio. Euro zulegte. Während das versicherungstechnische Ergebnis der Ösa Feuer aufgrund der auf Rekordtief liegenden Schaden-/Kostenquote in die Höhe schoss, macht der Ösa die Erwirtschaftung von Kapitalerträgen zunehmend Sorgen. Vorstandsvorsitzender Peter Ahlgrim beklagte bei der Vorlage der Bilanz, dass die Kapitalerträge wegen der Niedrigzinsen wie „Butter in der Sonne“ dahinschmölzen. Die Kapitalanlagen würfen nur noch ein Drittel des früheren Ertrags ab. Daher zeigte sich Ahlgrim auch froh darüber, dass die versicherungstechnische Rechnung der Schaden-/Unfall-Sparte mit einem Gewinn von 5,2 Mio. Euro abschloss, nach einem Verlust von 3,4 Mio. Euro im Vorjahr. Sie sorgte damit für einen gewissen Ausgleich der nur noch spärlich fließenden Kapitalerträge.
Beklagt wurde von Ahlgrim auch der im Gegensatz zu den großen Playern der Branche für einen relativ kleinen regionalen Versicherer immense Aufwand zur Erfüllung der Anforderungen von Solvency II. Allerdings sieht er erste Anzeichen für eine Lockerung der Vorgaben. Ungeachtet dessen hat die Ösa die Anforderungen für die Bedeckung der Eigenmittel mehr als erfüllt, und zwar ohne Inanspruchnahme von Übergangsregelungen. Bei der Sachversicherung Ösa Feuer liegt die Solvabilitätsquote bei 161% und bei der Ösa Leben bei 211%. Benachteiligt sieht sich die Ösa Feuer dadurch, dass für ihr gesamtes Gebiet in Sachsen-Anhalt Überschwemmungsgefahr unterstellt wird, was nicht den Tatsachen entspreche. Stolz ist Ahlgrim über die Wertung von Assekurata. Sie zählte die Ösa zu den leistungsstärksten Versicherungen in Deutschland.
Zum überdurchschnittlichen Wachstum der Ösa Feuer trugen im Gj. 2016 die Kfz- und die Wohngebäudeversicherung bei. Sowohl die Kfz-Haftpflicht als auch die Voll- und Teilkasko konnten nicht nur bei den Beiträgen zulegen, sondern sie schlossen auch beim versicherungstechnischen Ergebnis nach Fehlbeträgen im Vorjahr mit einem Überschuss ab. Die Tarifanpassungen werden im…