Erschienen in Ausgabe 6-2017Unternehmen & Management

HanseMerkur: Rückgang beim Neugeschäft und den Brutto-Beiträgen – Wachstum bei Konzernüberschuss und Eigenkapital

Von Susanne Görsdorf-KegelVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Die HanseMerkur-Versicherungsgruppe musste im Gj. 2016 einen Rückgang der Bruttobeitragseinnahmen um 8,1% auf 1.875,8 Mio. Euro hinnehmen. Das Neugeschäft lag um 4,2% unter dem des Vorjahrs. Die Kapitalanlagen des Konzerns erhöhten sich um 4,1% auf 7.499 Mio. Euro, die Kapitalerträge stiegen von 348,0 auf 392,7 Mio. Euro, bei einer Nettoverzinsung von 4,1%. Die Bewertungsreserven sanken von 764,6 Mio. Euro im Vorjahr auf jetzt 719,6 Mio. Euro. Die Deckungsrückstellung erhöhte sich um 462,3 Mio. auf 6.155,9 Mio. Euro. Der Brutto-Überschuss vor Steuern RfB und Schwankungsrücklage stieg auf 269,9 Mio. Euro. Im Vorjahr war er von zuvor 256,5 auf 249,3 Mio. Euro abgesunken, 2013 hatte er noch bei 195,6 Mio. Euro gelegen. Der Jahresüberschuss nach Steuern sank um 11,6% auf 55,3 Mio. Euro. Das Konzern-Eigenkapital stieg von 352,8 auf 426,0 Mio. Euro. Die Anzahl der versicherten Kunden erhöhte sich um 300.000 auf 9,6 Mio.
Mit Bruttobeitragseinnahmen von 1.366,5 Mio. Euro erzielten die drei Krankenversicherer der Gruppe – die HanseMerkur Krankenversicherung aG/AG, die HanseMerkur Speziale Krankenversicherung AG und die Advigon Versicherung AG – ein Plus von 5,1%. Das Neugeschäft wuchs um 6,4%. Der Bestand an Kapitalanlagen erhöhte sich von 4.659,2 auf 5.217,7 Mio. Euro, das Kapitalanlagenergebnis wuchs um 26,5 Mio. auf 189,6 Mio. Euro bei einer Verzinsung von 4,01%. Der Überschuss betrug 202,3 Mio. Euro, gegenüber 184,5 Mio. im Vorjahr.
Die HanseMerkur Lebensversicherung AG und die HanseMerkur24 AG mussten im Gj.2016 einen Rückgang des Neugeschäfts um 48,6% hinnehmen. Vorstandschef Eberhard Sautter erklärte das damit, dass das Einmalbeitragsgeschäft planmäßig gesenkt wurde. Während die laufenden Beiträge um 0,1% auf 175 Mio. Euro wuchsen, sanken die Einmalbeiträge von 302 auf 66 Mio. Euro. Der Bestand an Kapitalanlagen wuchs von 2.054,9 auf 2.283,7 Mio. Euro, das Kapitalanlageergebnis erhöhte sich um 14 Mio. auf 94,9 Mio. Euro, bei einer Nettoverzinsung von 4,39%. Der Überschuss stieg von 23,1 Mio. Euro im Vorjahr auf 44,2 Mio. zum Geschäftsjahresende.
Die HanseMerkur Reiseversicherung AG und die BD24 Berlin Direkt Versicherung AG verzeichneten einen Rückgang der Bruttobeitragseinnahmen um 2,0% auf 214,2 Mio. Euro. Davon entfielen 186 Mio. auf die HanseMerkur Reiseversicherung und 28 Mio. auf die BD24, was einen Rückgang um 24,3% bedeutet, als Folge der Insolvenz des Partners Unister. Das Neugeschäft hatte in diesem Geschäftsfeld dagegen um 2,0% zugelegt. Der Bestand…