Erschienen in Ausgabe 5-2017Unternehmen & Management

Huk-Coburg-Gruppe: Kfz-Versicherung sorgt für kräftiges Wachstum bei den Beitragseinnahmen – Schadenaufwand legt spürbar zu

Von Reinhold MüllerVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Die prozentual höchsten Zuwächse bei den gebuchten Bruttobeiträgen erzielten bei der Huk-Coburg-Gruppe im Gj. 2016 in der Sach- und Unfallversicherung die Verbundene Wohngebäudeversicherung mit 11,4% auf 261,5 Mio. Euro, die Feuer- und Sachversicherung mit 7,7% auf 530,3 Mio. Euro und die Unfallversicherung mit 6,6% auf 85,2 Mio. Euro. Die Anzahl der Verträge und Risiken im Bestand nahm in der Unfallversicherung um 7,2% auf 2 Mio. zu, in der Verbundenen Wohngebäudeversicherung um 3,7% auf 1,1 Mio. und in der Feuer- und Sachversicherung um 2,8% auf 4,9 Mio. Die Verbundene Hausrat- und die Haftpflichtversicherungen verbuchten ein Plus von jeweils 2,7% auf 2,8 Mio. und 4,3 Mio. In der Rechtsschutzversicherung legten die Beitragseinnahmen bei einem Zuwachs der Verträge im Bestand um 1,9% auf 1,9 Mio. sogar um 8,4% auf 258,9 Mio. Euro zu. In der Krankenversicherung stiegen sie um 6,8%, wobei die Übernahme eines großen Bestandes in der Beihilfeablöseversicherung hier laut Geschäftsbericht für eine außerordentliche Neugeschäftssteigerung bei den Besonderen Versicherungsformen sorgte. In der Lebensversicherung ergab sich dagegen – bei einem um 2% auf rund 900.000 gesunkenen Vertragsbestand – ein leichtes Beitragsminus von 0,4%. Beim Neugeschäft war sowohl nach der Anzahl der Verträge als auch im laufenden Beitrag laut Geschäftsbericht ein spürbarer Zuwachs zu verzeichnen.
In absoluten Beträgen steuerte der mit einem Anteil von 76,8% am gesamten Konzern-Beitragsaufkommen mit Abstand größte Bereich des Unternehmens, die Kfz-Versicherung, den Hauptteil zum Beitragsplus von – im Konzern insgesamt – 4,8% bei. Der gesamte Bestand an Kfz-Verträgen und -Risiken stieg um 5% auf etwas mehr als 20 Millionen. Die Zahl der Kraftfahrthaftpflichtversicherungen darunter legte um ebenfalls 5% auf 11,2 Millionen zu, nachdem laut Geschäftsbericht im Neugeschäft ein neuer Rekordwert von 1,4 Mio. versicherten Fahrzeugen verbucht wurde. Knapp ein Viertel davon entfiel auf die Online-Tochter Huk24, deren Bestand sich damit um 8,3% auf rund 1,9 Mio. Fahrzeuge erhöhte. Mit einem weiteren Rekordneugeschäft von knapp 1,4 Millionen versicherten Fahrzeugen, das im Vergleich zum Vorjahr noch einmal deutlich um 10,1% gesteigert wurde, baute die Versicherungsgruppe ihre Position als deutscher Marktführer in der Kraftfahrtversicherung aus.
Zugleich stieg in der Kfz-Versicherung allerdings auch die kombinierte Schaden-Kosten-Quote überdurchschnittlich stark um 3,6 Prozentpunkte auf 101% an…