Erschienen in Ausgabe 5-2017Unternehmen & Management

Vernetzte Welt

Blockchain verspricht Vieles, doch hat die Technologie ihre Marktreife noch nicht bewiesen

Von Wadim DoulgerVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Blockchain: eine Technologie, deren Potenzial unsere Vorstellungskraft derzeit noch übersteigt. Doch kann sie die Versicherungsbranche, die in etablierten Märkten kaum noch wächst und unter Niedrigzinsen leidet, revolutionieren? Oder entsteht hier die Telematik-Box von morgen, die bei Kunden auf Reaktanz stößt?
Blockchains sind dezentrale Online-Datenbanken, welche als Ketten bzw. Netzwerke angelegt sind. Digitale Information haben einen individuellen Fingerabdruck („Hash“), welcher ausgelesen werden kann. Bei Blockchains enthält jeder Block nicht nur seinen eigenen Hash, sondern auch den Hash des vorherigen Blocks, sodass sich eine Kette bildet, die nicht einfach durchbrochen werden kann. Da Inhalte aus einem Block immer auch in allen folgenden Blocks gespeichert sind, kann nicht einfach ein Teil der Kette unabhängig vom Rest geändert werden. Daraus ergeben sich insbesondere zwei Vorteile: Schnelligkeit und Sicherheit. Wenn Person A Geld an Person B versendet, wird ein neuer Block gebildet, welcher in der gesamten Blockchain unmittelbar notiert ist.

Grenzenlose Anwendungsoptionen zeigen erste Erfolge

Es kommt weder zu einer Verzögerung wie bei herkömmlichen Banküberweisungen, noch zu Unsicherheiten, wie man sie ohne Bank hätte. Blockchain ist vor allem als Basis für die Krypto-Währung Bitcoin bekannt geworden, kann aber für alle Arten von Daten verwendet werden. Aus diesem Grund ist diese Technologie für alle Industrien, Unternehmen und Institutionen interessant – auch für Versicherer. Eine relativ anschauliche und gleichzeitig potenziell disruptive Anwendung von Blockchain im Versicherungsumfeld sind sogenannte „Smart-contract“-Modelle. Solche smarten Verträge enthalten selbstausführende Protokolle, die mit Blockchain arbeiten, um einen Vertrag mit allen Beteiligten automatisch aufzusetzen. Daten zu Schäden sind allen Parteien verfügbar. Identitäten und Provisionen können zudem unmittelbar verifiziert werden. Zahlungen werden vollautomatisch getätigt.
Ein sinnvolles Anwendungsgebiet solcher Verträge sind Peer-to-Peer Versicherungsmodelle. Bei KPMG wird derzeit an einer solchen smarten Police im Bereich Berufsunfähigkeit gearbeitet, der „KPMG New Life“. Die App verbindet den Gemeinschaftsgedanken eines persönlich bekannten Kollektivs mit der Blockchain-Technologie.
Nachdem sich ein Mitarbeiter per App registriert hat, müssen fünf von ihm ausgewählte Kollegen seine Teilnahme an „New Life“ bestätigen. Sobald dies geschehen ist, erhält der Mitarbeiter…