Erschienen in Ausgabe 2-2017Märkte & Vertrieb

Rate mal!

Was taugen Leben-Ratings? Wir vergleichen Unternehmens-Vergleiche

Von Dominic EggerVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Komplexe Informationen eindampfen: Ratings sollen helfen, Unternehmen einzuschätzen, ohne zuvor über Jahre deren Akten zu studieren. Den Leben-Markt nehmen Map-Report, Softfair, M&M, Assekurata, DFSI unter die Lupe – unter anderen. Die Ergebnisse sind so zahlreich wie die Ratings selbst; damit nicht genug: Sie widersprechen sich heftig! Ein Beispiel: Die Cosmos Leben erhält im Map-Report die Höchstwertung „mmm“, während Softfair nur drei „Eulenaugen“ für den Direktversicherer übrig hat, fünf hätte er erreichen können; ins Rating von M&M schafft es Cosmos überhaupt nicht. Der Rating-Markt ist selbst unübersichtlich geworden.

Map-Report hat Konkurrenz bekommen

Stiller Marktführer und Traditions-Marke zugleich ist der Map-Report, der im Jahr 2016 mit einem neuen Publikations-Portfolio aufwartet: Das bisherige M- und P-Rating, die Unternehmensbewertung in langer und kurzer Frist, wurde durch separate Analysen jeweils von Klassik und Biometrie, d.h. Risiko-LV und Berufs-Unfähigkeit, abgelöst.
Der Redakteur des Map-Reports vergibt bis zu 100 Punkte, je nachdem wie die Lebensversicherer in den Kategorien Bilanz, Service und Vertrag abschneiden. Die Höchstbewertung „mmm“ erhalten Unternehmen ab 70 Punkten, die sehr gute Bewertung „mm“ ab 60 Punkten – mindestens 50 Punkte sind für ein gutes „m“ nötig. Befriedigende Leistungen werden mit „m-“ geratet. Die Höchstauszeichnung im Klassik-Rating von Map-Report erhielten im Jahr 2016 Europa, Debeka, WGV, Huk-Coburg und Allianz; Hannoversche, Cosmos und Stuttgarter.
Morgen & Morgen bewertet 67 Lebensversicherer in Hinblick darauf, wie sich diese „langfristig auf dem Markt behaupten.“ Das Rating bildet, neben den acht Lebensversicherern mit der Höchstbewertung fünf Sterne, ein starkes Mittelfeld ab: zwei Sterne erhalten 17 Unternehmen, drei Sterne erhalten 22 Unternehmen und über 14 Versicherern strahlen vier Sterne. Mit einem Stern begnügen mussten sich nur sechs Lebensversicherer. Innerhalb einer Bewertungskategorie bildet M&M übrigens keine Rangfolge.
Erkämpft hat sich die Alte Leipziger einen Platz in der Spitzengruppe bei M&M, wurde sie doch im Map-Report nicht berücksichtigt: Sie hatte nicht hinreichend viele Daten eingesandt. Cosmos und Continentale hingegen überraschen: Anders als im Map-Report und bei Assekurata sind sie weder in der Spitzengruppe noch in der nächstniedrigeren Kategorie vertreten. Dafür ist die kleine R+V a.G. an den anderen vorbei auf die Spitzenposition gezogen, im Map-Report…