Erschienen in Ausgabe 12-2017Köpfe & Positionen

Im Profil Matthias Salge

„Wir werden die Online-Präsenz stark ausbauen“

Von Wolfgang OtteVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Matthias Salge ist mit seinen 1,94 Metern und der sportlichen Figur eine auffällige Erscheinung. Seit Juli 2016 gehört er dem Vorstand der Grundeigentümer-Versicherung mit Sitz in der Hamburger Altstadt an. Zu Beginn dieses Jahres wurde er zum Vorstandssprecher ernannt. „Verantwortung übernehmen und mit einem hoch motivierten Team ein Unternehmen weiterentwickeln, das habe ich mir schon immer vorgestellt“, sagt der 53-jährige Manager aus voller Überzeugung.
Salge kommt aus der Welt der Großkonzerne und hat eine tadellose Karriere hingelegt. Doch er weiß auch, dass dort der eigene Spielraum für Entscheidungen jenseits der Zentrale nur begrenzt möglich ist. Deshalb war seine Entscheidung, bei einem mittelständischen Unternehmen Verantwortung zu übernehmen, folgerichtig. Er hat die sich zufällig ergebende Chance, bei dem Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit mit rund 50 Mio. Euro Beitragseinnahmen und 100 Mitarbeitern einzusteigen, genutzt und ist mittlerweile im wahrsten Sinne des Wortes angekommen.

Unbegrenztes Wachstum mit Profitabilitätsrisiken verbunden

Nach dem Abitur in seiner Heimatstadt Hannover studierte Salge zunächst vier Semester Theologie und Philosophie, um dann auf Volkswirtschaftslehre in Göttingen, Kiel sowie Barcelona umzuschwenken. Nach der Assistenzzeit in Kiel erfolgte 1996 die Promotion. Der berufliche Einstieg gelang danach im Assistentenprogramm der Allianz in Frankfurt. 1999 wechselte Salge zum Beratungsunternehmen PricewaterhouseCoopers, wo er den Bereich Corporate Finance für Versicherungen mitentwickelte und als Senior Manager am Ende verantwortete. 2004 kam er als Bereichsleiter Controlling zur Volksfürsorge nach Hamburg. Danach übernahm er bei der Generali-Tochter auch die Unternehmensentwicklung. Durch die Fusion mit den Generali Versicherungen erfolgte 2008 sein Wechsel nach München, wo er zuletzt die Aufgabe als Generalbevollmächtigter für die Vertriebssteuerung innehatte. Der jetzige Wechsel zurück an die Elbmetropole dürfte auch für die Familie, sowohl für die Ehefrau als auch die drei Söhne, eine Erleichterung gewesen sein. Sie waren aus beruflichen bzw. schulischen Gründen in ihrer Heimatstadt geblieben. Aber auch für ihn ist die Rückkehr ein wenig „Coming back to the roots“, gibt er gerne zu. Für Salge ist das Spannende in der neuen Umgebung die Übernahme der unmittelbaren unternehmerischen Verantwortung. Die kurzen Entscheidungswege bezeichnet er als wesentlichen Vorteil. „Außerdem habe ich einen noch direkteren…