Erschienen in Ausgabe 11-2017Märkte & Vertrieb

Fast Food gegen Innovationshunger

Versicherungshackathons zwischen Ideenförderung und Recruting-Event

Von Monika LierVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Okay Google: „What is a Zurich?“ Rund 24 Stunden haben die sechs angehenden IT-Kaufleuten der Zurich an der Android-Spracherkennung abgearbeitet. Der Erfolg ist nicht a: Trotz eines Tippfehlers erscheint auf dem Touchscreen richtigerweise: „It is an insurance company.“ Für das Team „Hackzubis“ ist dies erst der Anfang einer Assistance für die Zielgruppe der 16 bis 30-Jährigen. Auf Verlangen soll „Okay-Google“ wichtige Informationen und Statistiken rund um Versicherungen nennen können. Damit ihr Tool bei der Zielgruppe auch gut ankommt, soll es auch „Funfacts“ kennen – etwa auf die Frage antworten können, welcher Fußballer seine Beine am höchsten versichert hat. Für die Umsetzung ihres Konzepts hatten die vier Männer und zwei Frauen zu diesem Zeitpunkt beim Zurich Insurhack ebenfalls noch rund 24 Stunden Zeit. Dann folgt der Pitch – die Präsentation ihrer Idee, auch wenn sie als Mitarbeiter der Zurich außer Konkurrenz laufen und damit keine Chance auf die Preisgelder von insgesamt 75.000 Euro haben. „Wir können hier nur gewinnen – viele Erfahrungen machen und neue Verbindungen zu interessanten Leuten knüpfen“, lautet ihre Devise.

Virtuelles Kampffeld mit langer Historie

Die Versicherer können längst nicht mehr jeden Ausbildungsplatz besetzen. Zwischen fünf und sechs Prozent der Ausbildungsplätze bleiben nach Angaben des Arbeitgeberverbandes der Versicherungsunternehmen in Deutschland aktuell unbesetzt. Besonders groß ist die Lücke rund um junge Menschen mit IT-Kenntnissen – zum einen, weil bundesweit über alle Branchen hinweg mehr als 51.000 Bewerber für IT-Stellen fehlen, zum anderen weil die Assekuranz vor einem gewaltigen digitalen Geschäftsumbau steht und dafür viele zusätzliche IT-Spezialisten braucht. Die Versicherung von morgen ist einfach und selbsterklärend im Abschluss und schnell in der Schadenregulierung. Dunkelverarbeitung gilt als Garant für Erfolg. Neue digitale Produkte und Prozesse sind gefragt.
Auf der Suche nach dem richtigen Angebot und Prozess und den passenden Mitarbeitern bedienen sich Versicherer seit letztem Jahr einer Erfindung der Open-Source-Software-Bewegung: den Hackathons. Der aus „Hack“ und „Marathon“ zusammengesetzte Begriff bezeichnet laut Wikipedia „kollaborative Software- und Hardwareentwicklungsveranstaltungen“, die um die Jahrtausendwende von OpenBSD erfunden wurden. Die Debeka, die Anfang November 2016 den ersten Hackathon der deutschen Assekuranz veranstaltete, überschrieb ihren „Debeka-Hackquarter“ noch vorsichtig mit…