Erschienen in Ausgabe 10-2017Trends & Innovationen

Riese im Relaunch-Modus

Generali Deutschland baut um

Von Wolfgang OtteVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Der grundlegende Umbau der Generali in Deutschland ist weitestgehend beschlossene Sache. Damit kann einer der größten Deals in der Versicherungswirtschaft der letzten Jahre umgesetzt werden. Deutschland-Chef Giovanni Liverani stellte im Rahmen von Informationsveranstaltungen in München die Umbaupläne Führungskräften und den rund 2.800 Vertriebs-Mitarbeitern des Exklusiv-Vertriebs im Detail vor. Zeitgleich wurden in Dagobertshausen bei Marburg die DVAG-Führungskräfte von Vorstandschef Andreas Pohl informiert.
Der Relaunch der Generali in Deutschland lässt kaum einen Stein auf dem anderen. Einer der wichtigsten Punkte betrifft den Verkauf des gesamten Exklusiv-Vertriebs an die Deutsche Vermögensberatung AG (DVAG), mit sechs Millionen Kunden, 3.400 Direktionen und Geschäftsstellen sowie Beitragseinnahmen von 1,3 Mrd. Euro der größte und erfolgreichste Allfinanzvertrieb hierzulande.

Probleme mit alten Verträgen

Die Ausschließlichkeits-Organisation der Generali besteht inzwischen überwiegend aus freien Handelsvertretern nach §84 HGB. Rund 700 von ihnen haben noch einen Angestellten-Status aus alten Volksfürsorge-Zeiten. Auch ihnen soll ein Handelsvertreter-Vertrag angeboten werden, andernfalls droht eine betriebsbedingte Kündigung. Die Verhandlungen des Vorstands mit den Betriebsräten über einen Sozialplan sind in diesen Tagen aufgenommen worden. Wenn alles nach Plan läuft, kann der Deal bis Mitte des nächsten Jahres, spätestens zum Jahresende 2018 realisiert werden.
Der dann ehemalige Außendienst der Generali wird künftig Leben- und Sachprodukte der Generali-Töchter Aachen Münchener Leben und Aachen Münchener Versicherung AG verkaufen. Beide Gesellschaften werden in Zukunft unter dem Namen Generali firmieren. Die Aachen Münchener Leben hat sich in den letzten Jahren zu einem der erfolgreichsten deutschen Lebensversicherer entwickelt und nahm 2016 knapp fünf Mrd. Euro an Beitragseinnahmen ein. Für die Generali Versicherung AG, den Unfall- und Schadenversicherer, hat die letzte Stunde geschlagen. Sie wird mit der Schwester-Gesellschaft, der Aachen Münchener Versicherung AG, verschmolzen. Für die Dialog Leben, den Maklerversicherer der Generali-Gruppe, die sich zu einem der größten Risikoversicherer in Deutschland gemausert hat, fällt im Rahmen der Neustrukturierung auch etwas ab. Hier soll eine neue Dialog-Sachgesellschaft gegründet werden, die das Maklergeschäft der (alten) Generali Versicherung AG, einschließlich der Bestände, übernimmt. Die Dialog Leben ist…