Erschienen in Ausgabe 1-2017Märkte & Vertrieb

Auf Beutefang im eigenen Revier

Anbang Insurance kauft heimische Infrastruktur-Unternehmen und durchbricht das China-Klischee im Westen

Von Heng YanVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Suspekte Übernahmen von Technologieunternehmen im Westen und eine drohende Immobilienblase dominieren die Berichterstattung der westlichen Medien über China. Wie sich der vermeintliche „Finanz-Wilderer“ Anbang Insurance nun verhält, stört das herrschende China-Bild: Mehr als drei Mrd. Euro hat Anbang im vierten Quartal 2016 in die staatliche Baugesellschaft China State Contruction (CSC) investiert, immerhin ein Anteil von zehn Prozent; CSC zieht nicht nur im Inland Büro- und Wohnkomplexe hoch, sondern baut weltweit Infrastruktur. Voller Zuversicht blicke man auf die chinesische Baubranche, verkündete Anbang, schrittweise soll die Beteiligung auf über 20 Prozent ansteigen.
Die Baugesellschaft Gemdale Corporation mit Sitz im südchinesischen Shenzhen besitzt Anbang bereits zu 20 Prozent, in den letzten 15 Jahren hat diese über 50 große Bauprojekte realisiert. Fünf Prozent hält Anbang seit Kurzem an der Baugesellschaft Wanke und 20 Prozent an der Immobiliengesellschaft Sino-Ocean Land. Zur Beute des Versicherers wurden Anfang 2016 auch Goldwind, ein Hersteller von Windkraftanlagen, und die Kaufhaus-Kette Dashang Corporation.

Chinas Finanzakteure verbünden sich gegen Versicherungsbetrug

Bei 40 Unternehmen soll ein Mann in der Provinz Zhejiang Anfang 2016 Unfallversicherungs-Policen mit kurzer Laufzeit und einer gesamten Leistungssumme von 5,5 Mio. Euro abgeschlossen haben; bemerkt hatten die verschiedenen Versicherer den Fall nicht, schließlich tauschen sie keine Daten aus. Letztendlich kam ein Rückversicherer dem Betrug auf die Spur und alarmierte die ganze Branche: Um gemeinsam Betrugsfällen vorzubeugen, wollen die Versicherer mit der Chinese Insurance Information Technologie Corporation (CIITC) zusammenarbeiten, mit dem Aufbau einer Plattform für Informationsservice für Krankenversicherung hat diese bereits begonnen: Zurzeit sammelt die Technologie-Company Daten von beteiligten Versicherern, bereitstehen soll die Plattform Anfang 2017.
Eine weitere Kooperation hat die CIITC jüngst verkündet – mit der Alibaba-Tochter Ant Financial Services Group. Das Ziel: Mittels Informationstechnologie wollen die Partner ebenfalls Betrugsfälle bekämpfen, allerdings in der Kfz-Versicherung.

Versicherer haben zu radikal investiert

Das vergangene Jahr brachte den meisten Versicherern sinkende Gewinne, die großen börsenotierten Unternehmen wie China Life, PICC und Xinhua hatten in den ersten drei Quartalen ein Gewinnminus von jeweils 60, 41,3 und 44,6 Prozent hinzunehmen.
Die…