Erschienen in Ausgabe 9-2016Schlaglicht

Strukturwandel

Von Versicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Strukturwandel

Industrieversicherer sind ein branchenübergreifender Faktor von Wertschöpfung und Wachstum. Doch im Corporate Business selbst ist der Wettbewerbs­druck enorm. Mit einem strukturellen Umschwung wollen die Akteure für ihre Kunden interessanter werden. Der Schalter für Innovationen legen sie aber nur zögerlich um.
Ingeborg Neumann lebt förmlich auf, wenn sie über das schier unbegrenzte Verarbeitungspotenzial „smarter“ Textilien spricht. Fernab der Schlaglichter auf die junge Berliner Start-up-Szene verkörpert ihr Unternehmen, an der Grenze zwischen Old und New Economy, die Marktkraft eines deutschen Mittelständlers, eines Hidden Champions, dessen Drang nach Innovation in die Welt hinausstrahlt. Auf den ersten Blick wirkt die Gründerin der Peppermint Holding – einer auf High-Tech-Textilien spezialisierten Industriegruppe – wie ein fremdes Wesen in der trockenen Landschaft der Berliner Interessensvertreter, wo sie als Präsidentin des Gesamtverbandes Textil + Mode sowie als Vizepräsidentin des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI) aktuell gleich zwei offizielle Ämter inne hat. Nicht ohne Grund darf Neumann ganz oben mitbestimmen: Vor knapp 20 Jahren ins Leben gerufen, erwirtschaftet ihr Peppermint an mittlerweile sechs Standorten in Europa einen weltweiten Jahresumsatz von rund 90 Mio. Euro durch die Produktion von Stoffen in den Bereichen Fashion, Home und High-Tech. Vor allem letztere stehen für enorme Komplexität, hohe Verantwortung und extreme Risiken. Die Textilien kommen in der hochsensiblen Medizintechnologie zum Einsatz, etwa als Implantate zur Knochen- und Knorpelregeneration.
Kein Zweifel also, das Grundgerüst der Industrie, mit ihrer digitalen 4.0-Bewegung, hat neue Züge angenommen – und mittendrin die Versicherer, die unscheinbar, aber sehr bestimmt die Fäden im Hintergrund ziehen. Als Manager von Risiken sind sie eng vernetzt mit der produzierenden Wirtschaft und damit auch ein branchenübergreifender Faktor von Wertschöpfung und Wachstum.

HDI fordert Fairness

Wie fragil die deutsche Industrie ohne die Insurance-Player wäre, weiß Neumanns Amtskollege Ulrich Grillo. „Je komplexer Produkte, Umfeld und Arbeitsweise werden, je globaler Unternehmen tätig sind, desto mehr Gefahren resultieren daraus für die Wirtschaft“, sagt der BDI-Präsident. „Vor allem die Industrieversicherer bieten Firmen in diesem Gefahrenumfeld einen erheblichen Mehrwert.“
Obwohl globale und nationale Unternehmen als potenzielle Käufer von Risikoschutz…