Erschienen in Ausgabe 8-2016Unternehmen & Management

Provinzial Nordwest: Besser als der Markt – Schadenquote geht zurück – Nettoverzinsung Kapitalanlagen: 4,6%

Von Wolfgang OtteVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Der Provinzial Nordwest Konzern ist im Geschäftsjahr 2015 stärker gewachsen als der Markt. Die gebuchten Bruttobeiträge stiegen um 5,1% auf 4,12 (Vj.: 3,92) Mrd. Euro. In der Lebensversicherung kletterten die Beiträge um 7,5% auf 2,30 (2,13) Mrd. Euro. Grund war der kräftige Anstieg der Einmalbeiträge. In der Schaden- und Unfallversicherung wurden die gebuchten Prämieneinnahmen um 2,2% auf 1,83 (1,79) Mrd. Euro gesteigert. Die periodengerecht auf das Geschäftsjahr abgegrenzten verdienten Bruttobeiträge wuchsen um 3,0%, im selbst abgeschlossenen Schaden- und Unfallversicherungsgeschäft um 3,4%. Über alle Sparten hinweg hat der Provinzial Nordwest Konzern insgesamt mehr als 9,6 Millionen Verträge im Bestand.
Die Brutto-Schadenaufwendungen gingen gegenüber dem sehr hohen Vorjahresniveau mit Pfingststurm Ela und Starkregenereignis Quintia um 6,6% auf 1,23 (1,31) Mrd. Euro zurück. Angesichts gesunkener Kosten und kräftig gestiegener Beitragseinnahmen reduzierte sich die Schaden-Kosten-Quote von 99,7% im Vorjahr auf 92,1%. Von den geringeren Sturm- und Ereignisschäden profitierte vor allem die Verbundene Wohngebäudeversicherung mit um 16% niedrigeren Schadenaufwendungen. Die Schadenquote fiel von 96,9 auf 78,4%. Breuer ist davon überzeugt, durch ein aktives Schadenmanagement die Sparte auch in Zukunft „unter Kontrolle zu haben“.
Für die 23,14 (22,06) Mrd. Euro Kapitalanlagen wurde eine Nettoverzinsung von 4,6% erreicht. Das Kapitalanlageergebnis stieg mit 1,04 (0,90) Mrd. Euro um 15,7% gegenüber dem Vorjahr. Das versicherungstechnische Netto-Ergebnis in der Lebensversicherung betrug 5,3 (42,7) Mio. Euro. Der Rückstellung für Beitragsrückerstattung wurden 197,3 (86,8) Mio. Euro zugeführt. In der Schaden- und Unfallversicherung erreichte das versicherungstechnische Nettoergebnis 59,0 (54,1) Mio. Euro. Aufgrund einer erstmalig vorgenommenen, freiwilligen Bildung einer latenten Rückstellung für Beitragsrückerstattung in der Lebensversicherung in Höhe von 44,4 Mio. Euro verringerte sich das Konzernergebnis nach Steuern auf 83,2 (101,6) Mio. Euro.
Die gebuchten Brutto-Beiträge der Westfälischen Provinzial Versicherung AG stiegen um 2,0% auf 1,17 (1,14) Mrd. Euro. Die von Verschiebungen der Beitragsfälligkeit unabhängigen verdienten Bruttobeiträge stiegen um 3,3% und im selbst abgeschlossenen Versicherungsgeschäft um 3,5%. Erwirtschaftet wurde ein Jahresergebnis nach Steuern von 85,8 (63,9) Mio. Euro. Auch bei der Provinzial Nord Brandkasse AG entwickelte sich das…