Erschienen in Ausgabe 7-2016Märkte & Vertrieb

Heimat, Hightech, Highspeed

Finanzstarke Konzerne und innovative Mittelständler prägen den Wirtschaftsstandort Baden-Württemberg. Das Fundament bilden die Versicherer.

Von David GorrVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Schaffe, schaffe, Häusle baue, und net nach de Mädle schaue.“ Für das für Spätzle und Kehrwoche bekannte Völkchen mit ausgeprägter Arbeitsmentalität ist das nicht nur eine Redewendung, sondern gelebte Realität. Carl Benz, Robert Bosch und Gottlieb Daimler – die Tüftlerkönige der Nation stammen allesamt aus Baden-Württemberg. Die Urahnen der Automobilität, der modernen Windkraftanlagen und Zeppeline sind nach wie vor Spitzenreiter bei Patenanmeldungen bis hin zur Ausbildung von Raumfahrtingenieuren.
Doch neben dem Gründer- und Erfindungsgeist zeichnet die Schwaben und Badener vor allem ihre Liebe zum Auto und den eigenen vier Wänden aus. Pro 1.000 Einwohner werden in Baden-Württemberg 3,3 Wohnungen fertig gestellt, bundesweit 2,8. Nach den Stadtstaaten hat die Region unter den Flächenländern den mit 29 Prozent höchsten Anteil von Selbstnutzern, die in Eigentumswohnungen leben. Wie das dem Musterländle gelingt? Die historisch aus der Ressourcenknappheit der Bauern entstandenen Handwerksbetriebe und der fest verankerte Pietismus resultieren in einem Fleiß- und Sparwillen und der damit verbundenen, fast instinktiven Abwehrhaltung gegen all jene, die sich ihr Auskommen nicht selbst erarbeiten. Eigenschaften, wofür das Bausparen wie prädestiniert zu sein scheint. Nicht verwunderlich, dass jeder zweite Baden-Württemberger einen Bausparvertrag besitzt.
Über England kam dieses Instrument der Immobilienfinanzierung 1885 nach Deutschland. Seinen Durchbruch feierte das Bausparen durch die Gründung des Eigenheimvereins „Gemeinschaft der Freunde“ in Wüstenrot bei Heilbronn. Von den bis 1934 gegründeten 400 Bausparkassen sind heute zwölf private Anbieter und neun Landesbausparkassen übrig. Doch die Marktdominanz des Südwestens ist ungebrochen. Wüstenrot hat sich 1999 mit der Württembergischen zum W&W-Konzern zusammengeschlossen. Die zum Generali-Konzern gehörende Badenia ist in Karlsruhe beheimatet. In Schwäbisch Hall sitzt mit der gleichnamigen Bausparkasse das mit Abstand größte Unternehmen dieser Branche, das in der Finanzgruppe der Volks- und Raiffeisenbanken verankert ist. Zusammen mit der in Stuttgart sitzenden Landesbausparkasse Baden-Württemberg stehen sie für mehr als die Hälfte des bundesweiten Bausparmarktes (siehe Schaubild Seite 30). Sowohl nach der Zahl der Verträge als auch nach der Bausparsumme im Verhältnis zur Einwohnerzahl liegen die Sparfüchse des Südens im Bundesranking auf dem ersten Platz.
Die Liebe zum Eigenheim und zur Sparsamkeit bietet ein…