Erschienen in Ausgabe 7-2016Unternehmen & Management

Buhlen um die Besten

Der Wettbewerb um qualifiziertes Personal spitzt sich zu. Auch Kandidaten aus der zweiten Reihe sind bei den Versicherern gefragt.

Von Markus Unterberger und Viktoria ForthuberVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Angestaubt, konservativ, wenig innovativ. Das sind die gängigsten Vorurteile über die Versicherungswirtschaft. Häufig erweisen sich diese Annahmen bei näherer Betrachtung allerdings als unzutreffend. Gerade Personen, die von außerhalb in die Branche kommen, geben an, von der hohen Professionalität und dem Ausmaß an innovativen Ansätzen im Versicherungs-Business überrascht gewesen zu sein.
Es ist durchaus richtig, dass Versicherer später damit angefangen haben, sich mit zukunftsfähigen Ideen und neuen Trends zu beschäftigen. Auf der anderen Seite hat das verzögerte Change-Management den Vorteil, dass etwaige „Kinderkrankheiten“ bereits beseitigt worden waren. Die aus anderen Branchen übernommenen Strategien waren bereits erprobt und konnten dank des bestehenden Vorwissens von Anfang an richtig ausgeführt werden. Man lernte von den Fehlern anderer Firmen. So hat die Versicherungswirtschaft zeitversetzt nach der Bankenbranche begonnen, innovative Konzepte zu entwickeln – auch um neue Top-Talente und kreative Köpfe an sich zu binden.

Versicherer stehen für Stabilität

Ihr Personal beziehen und rekrutieren die Versicherer aus einer Vielzahl anderer Wirtschaftszweige, unter anderem aus der Consulting-Branche. Im Insurance-Business profitiert man von solchen Mitarbeitern, zumal die Quereinsteiger über breite analytische Skills verfügen und frischen Wind ins neue Unternehmen einbringen. Gerade wenn von branchenfremden Spezialisten die Rede ist, ziehen weniger die weichen Faktoren, wie bei Berufseinsteigern, sondern vielmehr die eigentliche Aufgabe selbst, der Verantwortungsbereich sowie ein professionelles Arbeitsumfeld.
Der Vorteil der Versicherer basiert auf einem starken Standing, Innovationen nachhaltig umsetzen zu können und mit langfristigen Produktzyklen mehr Stabilität in Projekt- und Investmentzusagen zu leisten. Das bringt Sicherheit mit sich, die dem Bedürfnis der neuen Generation an Arbeitnehmern zusagt. Hinzu kommt, dass Versicherungsunternehmen aufgrund der veränderten Marktsituation beginnen, über bestehende Produkte hinauszudenken. Konsequenterweise liegt der Fokus auf Dienstleistungen, die in Verbindung mit branchennahen Themen wie zum Beispiel Gesundheit, Reisen, Pflege, Automobil und Smart Home umgesetzt werden. Genau an diesem Punkt schließt sich nun der Kreis, da branchenfremde Arbeitnehmer aus den vorher genannten Bereichen händeringend gesucht werden. Ihnen muss aufgezeigt werden, wie interessant, innovativ und spannend die…