Erschienen in Ausgabe 7-2016Unternehmen & Management

Versicherungskammer Bayern:  Beitragszuwächse übertreffen Erwartungen – Konzernjahresüberschuss steigt

Von Reinhold MüllerVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Die im Berichtsjahr tatsächlich erzielten Zuwachsraten bei den insgesamt gebuchten Bruttobeiträgen von 4,9% – 7,5% in der Schaden- und Unfallversicherung, 5,6% in der Lebensversicherung und 1,3% in der Krankenversicherung – lagen „über den Erwartungen und auch über den Marktprognosen“, wird im Geschäftsbericht 2015 der Versicherungskammer Bayern (VKB) festgestellt. Damit habe der zur Sparkassen-Finanzgruppe gehörende Versicherer „seine gute Stellung im Markt weiter ausbauen“ können.
Erzielt wurden die Beitragszuwächse den Angaben zufolge in der Lebensversicherung zu nahezu gleichen Teilen aus dem Neugeschäft gegen laufenden Beitrag sowie gegen Einmalbeiträge. Letztere wuchsen den Angaben zufolge insbesondere durch die starke Zunahme des Neugeschäfts bei Rentenversicherungen im Rahmen der betrieblichen Altersversorgung. In der Krankenversicherung resultierte das Beitragswachstum im Wesentlichen aus den Zusatzversicherungen. In der Schaden- und Unfallversicherung, in der laut Geschäftsbericht neben dem Neugeschäft auch Beitragsanpassungs- und Sanierungsmaßnahmen maßgeblich zum Wachstum beitrugen, hätten alle großen Sparten zugelegt. Im Einzelnen nahmen die gebuchten Bruttobeiträge des selbst abgeschlossenen Geschäfts dort in der Feuer- und Sachversicherung von 964 Mio. auf 1 Mrd. Euro zu, in der Kfz-Haftpflichtversicherung von 342 Mio. auf 367 Mio. Euro, in der Haftpflichtversicherung von 341 Mio. auf 363 Mio. Euro und in der Unfallversicherung von 125 Mio. auf 134 Mio. Euro. Prozentual besonders stark fiel der Anstieg in der Reiseversicherung aus, in der sich die Beitragseinnahmen durch die Hinzugewinnung weiterer touristischer Partner im Ausland sowie den Ausbau bestehender Geschäftsverbindungen im Veranstaltergeschäft von 60,5 Mio. auf 98,9 Mio. Euro erhöhten. Ein Rückgang von 108,7 Mio. auf 96,2 Mio. Euro war bei den sonstigen Versicherungen zu verzeichnen. Gemessen an der Zahl der Verträge wuchs der Bestand in der Schaden- und Unfallversicherung um 2,2% auf 11,3 Mio. und in der Lebensversicherung um 0,1% auf 2,2 Mio. an.
Deutlich – um 10,2% auf 5,94 Mrd. Euro – gestiegen sind im Berichtsjahr aber auch die Brutto-Aufwendungen für Versicherungsfälle. Davon entfielen 5,67 Mrd. Euro – nach 5,2 Mrd. Euro 2014 – auf Zahlungen für Versicherungsfälle. In der Schaden- und Unfallversicherung stiegen die Brutto-Schadenzahlungen insbesondere aufgrund wieder vermehrt eingetretener Elementarereignisse im Vergleich zum Vorjahr um 118,8 Mio. Euro an sowie die um…