Erschienen in Ausgabe 6-2016

Impulsgeber.

Versicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Die Versicherungswirtschaft ist seit Ende des Zweiten Weltkriegs ohne die Versicherungswirtschaft nicht zu denken. Alex Möller schuf sie, als die deutschen Versicherer in physischen und moralischen Trümmern lagen. Dank seiner exzellenten Verbindungen zu den besten Köpfen seiner Zeit avancierte die Zeitschrift schnell zum wichtigsten Medium der deutschen Versicherer. Hans Gerling gewann Möller als Herausgeber, den Österreicher Eberhard von Reininghaus (Münchener Rück), den Versicherungsmathematiker Wolfgang Sachs (Victoria) und nicht zuletzt als Chefredakteur den Versicherungsjournalisten Artur Lauinger, der aus dem erzwungenen englischen Exil zurück nach Deutschland zurückgekehrt war.
Von Anbeginn integrierte die Versicherungswirtschaft die Anliegen aller Versicherer, der Aktiengesellschaften, der Gegenseitigkeitsvereine und der öffentlichen Versicherer. Anders als bei den Banken ist es bei den Versicherern nicht zur Lagerbildung nach Rechtsformen gekommen, ein unschätzbarer Vorteil im fachlichen Dialog untereinander, in der Darstellung nach außen und im Auftreten gegenüber der Politik.
Beherrschten anfangs juristische und ordnungspolitische Themen die Versicherungswirtschaft, rückten im Laufe der Zeit immer mehr die betriebswirtschaftlichen Themen in den Blickpunkt. Die Versicherungswirtschaft versteht sich heute als Begleiter wichtiger gesellschaftlicher und unternehmerischer Herausforderungen und Ideengeber der Versicherer, weit über die einst so dominierenden Verbandsfragen hinaus. Viele der großen Versicherungsmanager haben auf ihrem Weg in die Verantwortung auf den Seiten der Ver­sicherungswirtschaft ihre Ideen in die Branchenöffentlichkeit getragen. Aus dem Fach- und Verbandsblatt ist ein unabhängiges Magazin für Versicherungsmanager geworden.
Heute vor genau siebzig Jahren ist die Versicherungswirtschaft erstmals erschienen. In dieser (S. 14–17) und den folgenden Ausgaben wird die Versicherungswirtschaft an ausgewählten Fragestellungen beleuchten, wie sie als Impuls- und Orientierungsgeber der Versicherer und Förderer des demokratischen Staatswesens den Gründungsgedanken Möllers umgesetzt hat. Die Zukunftsfragen drängen heute mehr denn je, die Versicherungswirtschaft ist gefordert.
Ihre Redaktion Versicherungswirtschaft