Erschienen in Ausgabe 5-2016Märkte & Vertrieb

„Aus Ostfriesland für Ostfriesland“

Joachim Queck, Chef der Ostfriesischen Brandkasse, lobt Regionalität

Von Wolfgang OtteVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

„Aus Ostfriesland für Ostfriesland“

Joachim Queck, Chef der Ostfriesischen Brandkasse, lobt Regionalität

Die „Ostfriesische Landschaftliche Brandkasse“ ist eine der ältesten Versicherungsgesellschaften der Welt. Sie wurde 1754 von Friedrich dem Großen und auf spätere Initiative der Ostfriesischen Landschaft gegründet. Für das öffentlich-rechtliche Unternehmen mit Sitz in Aurich arbeiten in Ostfriesland rund 250 Mitarbeiter. Die Bestandsbeiträge inklusive des Vermittlungsgeschäftes betrugen 2015 rund 65 Mio. Euro. Wir befragten den Vorsitzenden des Vorstands Joachim Queck zu den Besonderheiten seiner Gesellschaft. 

Versicherungswirtschaft: Sie haben die ostfriesische Landschaft als „­ihre Mutter“, wie Sie selbst schreiben. Was hat es damit auf sich?

Joachim Queck: Seit ihrer Gründung ist die Ostfriesische Landschaftliche Brandkasse in der Verantwortung der Ostfriesischen Landschaft. Sie ist tief in und mit ihrem Geschäftsgebiet verwurzelt, was sich auch in der Namensgebung zeigt: Ostfriesische, weil sie entsprechend dem für öffentlich-rechtliche Versicherer geltenden Regionalitätsprinzip ein fest umrissenes Geschäftsgebiet hat, nämlich Ostfriesland, Landschaftliche wegen des Bezugs zu ihrem langjährigen Träger, der Ostfriesischen Landschaft und Brandkasse, weil Versicherungsschutz gegen „Gebäude­feuerschäden“ anfangs das einzige Angebot war. Um die besondere Beziehung zur Ostfriesischen Landschaft zum Ausdruck zu bringen, ist qua Satzung ihr Präsident der Vorsitzende des Aufsichtsrates der Brandkasse. Die gelebte Nähe zur Landschaft bezeichnen wir als Mutter und Tochter.

Sie wurden als reiner Gebäudeversicherer gegen Feuergefahren gegründet, bieten heute alle Versicherungsarten über Kooperationspartner an. Wie sichern Sie dennoch Ihre unternehmerische Unabhängigkeit und Selbstständigkeit?

Stimmt, von Haus aus sind wir Feuerversicherer, bieten aber seit Jahrzehnten die gesamte Versicherungspalette an, in eigener Risikotragung aber nur Sachversicherungen sowie Haftpflichtversicherungen. Alle anderen Sparten vermitteln wir an unsere Kooperationspartner innerhalb des öffentlichen Verbundes, heute insbesondere an die VGH. Unternehmerische Unabhängigkeit bedeutet ja nicht, dass im eigenen Haus sämtliche Risiken getragen werden – ganz im Gegenteil und vorrangig auch aus betriebswirtschaftlichen Gründen. Um unsere Kunden rundum versorgen zu können, muss ein Versicherer gut organisiert sein. Und das sind wir.

Die Ostfriesen gelten als sehr traditionsbewusst und durchaus