Erschienen in Ausgabe 5-2016Köpfe & Positionen

Integrierte Industrie

Führende Entscheider über Zukunftstechnologien, aufkommende Risiken und neue Partnerschaften

Versicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Hannover Messe 2016: Partnerland USA

Der amerikanische Präsident Barack Obama und Bundeskanzlerin Angela Merkel drängen auf einen schnellen Abschluss des transatlantischen Freihandelsabkommens TTIP. Sowohl die europäische als auch die amerikanische Volkswirtschaft würden davon profitieren. Dass die Inhalte des Deals bis zum Ende des Jahres abgearbeitet sein werden, hofft Obama. Die Ratifizierung allerdings werde länger dauern. Kritiker befürchten durch TTIP eine Angleichung von Standards auf geringerem Niveau und bemängeln zudem die fehlende Transparenz bei den Verhandlungen.vw
Karlsruher Versicherungstag 2016: Intelligente Autos „Der digitale Fortschritt ist am Automobilmarkt das Topthema, von dem wir noch nicht wissen, wie es sich entwickeln wird“, sagt Heinz Ohnmacht, Vorstandsvorsitzender der Badischen Gemeindeversicherung (BGV). Die Vision des autonomen Fahrens ist längst in greifbare Nähe gerückt. Doch bis sich das Auto völlig selbstständig durch alle Situationen im Straßenverkehr manövriert, wird es noch ein paar Jahre dauern, prognostizieren Experten. Ziel müsse es sein, dass die Systeme intuitiv auf die unterschiedlichsten Situationen im Straßenverkehr reagieren und nicht jedes denkbare Manöver explizit vorab einprogrammiert wird.jko
Karlsruher Versicherungstag 2016: Intelligente Autos „Der digitale Fortschritt ist am Automobilmarkt das Topthema, von dem wir noch nicht wissen, wie es sich entwickeln wird“, sagt Heinz Ohnmacht, Vorstandsvorsitzender der Badischen Gemeindeversicherung (BGV). Die Vision des autonomen Fahrens ist längst in greifbare Nähe gerückt. Doch bis sich das Auto völlig selbstständig durch alle Situationen im Straßenverkehr manövriert, wird es noch ein paar Jahre dauern, prognostizieren Experten. Ziel müsse es sein, dass die Systeme intuitiv auf die unterschiedlichsten Situationen im Straßenverkehr reagieren und nicht jedes denkbare Manöver explizit vorab einprogrammiert wird.jko
IBM-Kongress Potsdam: Risiken und Roboter
Nicht regelgerechtes Fahren, Rechts- und Linksverkehr, missverständliche Verkehrsschilder, Staus und prekäre Entscheidungssituationen seien nur einige Herausforderungen an die Software für selbstfahrende Autos, berichtet der Duisburger Verkehrswissenschaftler Michael Schreckenberg. „Die juristischen Fragen des autonomen Fahrens werden gerade erst thematisiert.“ Es gebe zu viele Zufälle wie plötzliche Staus und Baustellen. „Wenn der Fahrer dann nicht eingreifen kann, sind Unfälle programmiert“, warnt Schreckenberg.epo
Run-Off Forum Köln (Foto: cpt)
Run-Off Forum Köln (Foto: cpt)
Run-Off Forum Köln: Steigende Komplexi­täten
Solvency II mache Run-off zu einem Spezialistengeschäft, erklärt Sylvain Villeroy de Galhau (l.) von den Axa Liabilities Managers. Seit 2016 habe sich das benötigte Eigenkapital um einen Faktor von mindestens zehn erhöht, was sich die meisten Versicherer für ein nicht-Kerngeschäft nicht leisten können. Zudem bedürfe es besonderer Spezialkenntnisse, einer regionalen Präsenz, der klaren Verantwortung in der Organisation und spezieller IT-Fähigkeiten, um den Überblick über eine Vielzahl von Zeichnungsjahren und die zu integrierenden historischen IT-Plattformen zu behalten. Ein rein passiver Ansatz…