Erschienen in Ausgabe 4-2016Köpfe & Positionen

Vorsprung durch Wissen.

Zu Unternehmen & Märkte: „Zwischen Rhein und Ruhr pocht es“, .

Von Dr. Karsten EichmannVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Als Versicherungsstandort ist Nordrhein-Westfalen das Bundesland mit den meisten Mitarbeitern im Versicherungsbereich: Mit 76.490 Personen arbeiten mehr als ein Viertel aller im Versicherungsgewerbe tätigen Arbeitnehmer in Nordrhein-West­falen. Dabei ist die Rheinmetropole Köln für den Standort NRW seit Jahrzehnten von allergrößter Bedeutung: Mit über 26.000 Mit­arbeitern ist Köln nach München der zweitgrößte Ver­sicherungsstandort in Deutschland. Namhafte Unternehmen der Versicherungsbranche, wie Axa, Devk, Zürich und auch die Gothaer, haben ihren Hauptsitz oder eine Vertretung am Rhein. Aber nicht nur die Mitarbeiterzahlen sprechen für NRW und insbesondere Köln.
Ebenso umfassend sind die Ausbildungsmöglichkeiten und der Bereich Forschung sowie Lehre für das Versicherungswesen. In enger Verzahnung mit der Praxis hat sich eine einmalige Wissens- und Wirtschaftsgemeinschaft entwickelt. Köln ist ein Kompetenzzentrum der Versicherungswirtschaft, das über ein ausgezeichnetes Zukunftspotenzial verfügt. Durch das gute Zusammenspiel verschiedener Institutionen hat sich in NRW eine im Bundesvergleich einzigartige Kompetenzlandschaft entwickelt. Hierfür leistet vor allem die Hochschullandschaft einen wichtigen Beitrag: Vier Universitäten und fünf Fachhochschulen haben Studienschwerpunkte in der Versicherungswissenschaft. Diese enorme Expertise der Hochschulen trägt dazu bei, dass Deutschlands Versicherungs-Know-how überwiegend in NRW verbleibt.
Das Kommunikationsverhalten der Kunden hat sich in den letzten Jahren stark verändert: Der Kunde von heute setzt beim Thema Versicherungen nicht mehr ausschließlich auf den Berater oder nur auf den Direktvertrieb. Er springt zwischen den verschiedenen Zugangswegen. Die Versicherungsbranche nimmt diese Veränderungen ernst und reagiert in vielfältiger Form: So kann der Kunde über neue Kommunika­tionswege wie Apps und Social Media mit seinem Versicherungsunternehmen in Kontakt treten. Der Gothaer Konzern ist zum Beispiel auf der Zielgeraden, was den Zusammenschluss des Direktversicherers Asstel mit der Ausschließlichkeitsorganisation der Gothaer betrifft. Der Zusammenschluss soll die Schaffung einer vom Kunden erwarteten kanalübergreifenden und gemeinsamen Informations- und Transaktionsplattform sicherstellen.
Von Vorteil ist bei der Digitalisierung der enorme Vorsprung, den NRW bei der Breitband-Versorgung innehat: Im bundesweiten Vergleich der Flächenländer steht das Land mit seiner Versorgungsquote von 71 Prozent an der…