Erschienen in Ausgabe 11-2016Köpfe & Positionen

Im Profil Helmut Söhler

„Die Versicherungsbranche lebt von einer besonderen Vertraulichkeit“

Von Wolfgang OtteVersicherungswirtschaft

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.
Schon im Alter von zehn Jahren habe ich im Büro meines Vaters Versicherungsunterlagen in Ordnern abgeheftet“, erinnert sich Helmut Söhler, Hauptbevollmächtigter von Scor Global P&C SE für Deutschland. Die Nähe zur Branche kommt nicht von ungefähr. Denn Vater Karl-Heinz war erfolgreicher und angesehener Versicherungsmakler in Hamburg. Auch vielen Lesern der Versicherungswirtschaft ist er noch als Verfasser „Heiterer Standpunkte“ gut bekannt. Einiges von der künstlerischen Seite des Vaters hat der inzwischen 58-jährige Sohn wohl mit in die Wiege gelegt bekommen. In seiner Freizeit pflegt der Manager ein „anspruchsvolles Hobby“. Er ist Handwerker aus Leidenschaft, wie er selbst sagt. In seiner zweiten Heimat im Chiemgau hat sich Söhler eine komplett ausgestattete Werkstatt eingerichtet.

Keine Sinnkrise

Für den Rückversicherungsexperten war die Übernahme des Chefsessels in der firmeneigenen Kölner Deutschland-Zentrale des weltweit fünftgrößten Rückversicherers vor zwei Jahren ein Höhepunkt in seiner beruflichen Karriere. Er ist nunmehr zuständig für rund sechs Prozent des gesamten Prämienvolumens des stark expandierenden, internationalen Scor-Konzerns in Höhe von 14 Mrd. Euro. Zuvor war er von 2006 bis 2014 bei der Arch Capital Group beschäftigt, deren europäisches Rückversicherungs-Standbein er als CEO Europe aufbaute.
Davor bekleidete Söhler ab 1989 unterschiedliche Funktionen in den Vorständen des Gothaer Konzerns, zunächst in der Gothaer Rück und später in anderen Gesellschaften der Gruppe. Den Grundstein für seine Laufbahn legte er bei der Kölnischen Rück (heute GenRe) in unterschiedlichen Underwriting- und Management-Positionen. Der gebürtige Hamburger ist gelernter Versicherungskaufmann und hat an der Universität Hamburg ein Studium der Betriebswirtschaftslehre als Diplom-Kaufmann abgeschlossen.
Man glaubt ihm gern, wenn er Rückversicherung als „tolles Geschäftsfeld“ bezeichnet, das inhaltlich anspruchsvoll, unternehmerisch interessant und international sei. Damit wirbt Söhler um junge Menschen, denen er beruflich das seiner Meinung nach faszinierende Rückversicherungsgeschäft näher bringen will. Für den Manager macht gerade in turbulenten Zeiten das Business besonderen Spaß. Scor sieht er in keiner Sinnkrise, wie von anderen Unternehmen beschrieben wird. „Unser Geschäft ist der Wandel, geprägt durch das Entstehen neuer Risiken und das Herantasten an deren Versicherbarkeit.“
Die Versicherbarkeit des Klimawandels steht für den Hobby-Bergsteiger und…