Erschienen in Ausgabe 2-2019Trends & Innovationen

E-Learning in der Aus- und Weiterbildung von Psychotherapeuten

Von Dr. med. Gerd-Marko OstendorfVersicherungsmedizin

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Die Diagnose psychischer Erkrankungen hat im Lauf der letzten Jahre deutlich zugenommen. In der Folge steigen beispielsweise die Klinikkosten für die Behandlung dieser Erkrankungen stetig an: So belegt der Barmer Krankenhausreport 2018 bei psychischen Erkrankungen einen Kostenanstieg um über 50 % im Lauf der vergangenen 10 Jahre. In der gesetzlichen Rentenversicherung stehen Berentungen wegen psychischer Erkrankungen seit Jahren an der Spitze.

 

Aber auch private Versicherungen sehen sich mit immer höheren Kosten konfrontiert – sei es durch ambulante oder stationäre Behandlungen oder durch zunehmende Leistungen in der Berufsunfähigkeits- und der Krankenhaustagegeldversicherung, wo psychische Erkrankungen inzwischen ebenfalls den ersten Platz einnehmen.

 

Somit sind moderne effiziente Behandlungsmöglichkeiten psychischer Erkrankungen, insbesondere Psychotherapie, nicht nur aus Sicht der Betroffenen, sondern auch unter sozial- und versicherungsmedizinischen Aspekten von enormer Bedeutung.

 

Hier eröffnet nun das Internet neue Möglichkeiten, sowohl hinsichtlich der Information und Behandlung von Patienten (E-Health) als auch in der Weiterbildung der Therapeuten. Inzwischen gibt es immer mehr Online-Interventionen, nicht nur für Menschen mit psychischen Erkrankungen selbst, sondern auch die ersten webbasierten Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten für Psychotherapeuten. Diese erscheinen geeignet, etwa durch leichtere Verfügbarkeit und Kosteneffizienz, den Einsatz evidenzbasierter Therapien zu fördern und so das sogenannte Disseminations-Problem, d. h. die Kluft zwischen Forschung und Praxis, zu reduzieren.

 

Da die Entwicklung solcher Online-Bildungsprogramme im Bereich der Psychotherapie sich noch in ihren Anfängen befindet, ist ihre Wirksamkeit empirisch derzeit jedoch nur sporadisch untersucht. Zwar wächst die Anzahl der Studien, welche sich der empirischen Überprüfung ebensolcher Programme widmen, doch wurden diese bisher (jedenfalls im deutschsprachigen Raum) noch nicht zu einem Gesamtbild zusammengefasst, analysiert und kritisch bewertet.

Hier bietet die Bachelorarbeit von Anja Ostendorf (Anmerkung: Tochter des Referenten) „E-Learning in der Aus- und Weiterbildung von Psychotherapeuten – Eine systematische Übersichtsarbeit“ (Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, 2018) eine Zusammenfassung der aktuellen internationalen Studienlage zu Online-Psychotherapietrainings unter dem Aspekt von Einsatzmöglichkeiten und Wirksamkeit. Hierzu hat die Autorin eine…