Erschienen in Ausgabe 4-2018Köpfe & Positionen

Ist die Behandlung mit Padma 28 medizinisch notwendig?

Fall aus der versicherungsmedizinischen Praxis

Von Dr. med. Rainer HakimiVersicherungsmedizin

Lesen Sie den vollständigen Artikel

Erhalten Sie Zugang zu allen Artikeln unserer Fachzeitschriften und Publikationen.

Eine 59-jährige Patientin stellt sich in einer Privatpraxis für Innere Medizin und Naturheilverfahren wegen kalten Füßen und Kribbelparästhesien vor. Neurologisch und angiologisch wird kein pathologischer Befund festgestellt. An weiteren Diagnosen sind bekannt: Klimakterische Beschwerden, chronisches LWS-Syndrom und Erschöpfungszustand.

Der Arzt verordnete das Präparat Padma 28 als Dauerbehandlung.

FRAGE AN DEN GESELLSCHAFTSARZT

Ist die Behandlung mit Padma 28 medizinisch notwendig?

Was ist Padma 28?

Zunächst einmal muss man unterscheiden zwischen Padma 28 und dem im EU-Raum erhältlichen Padma basic. Padma basic enthält keine Eisenhutknollen und ist ein Nahrungsergänzungsmittel.

Padma 28 hingegen ist ein Präparat, das in der Schweiz – nicht aber in der EU – als Arzneimittel zugelassen ist. Es ist in der Schweiz in Apotheken und Drogerien rezeptfrei erhältlich.

Padma 28 ist ein Präparat, das gemäß der tibetischen Medizin hergestellt wird.

Eine Kapsel Padma 28 enthält Pulver aus Baldrianwurzel 10 mg, Akeleikraut 15 mg, Calciumsulfat hemihydrat 20 mg, Gartenlattich 6 mg, Eisenhutknollen 1 mg, D-Kampfer 4 mg, Gewürznelken 12 mg, Goldfingerkraut 15mg, indische Costuswurzel 40 mg, Kaempferia-Galanga-Rhizom 10 mg, isländisch Moos 40 mg, Cardamonfrucht 30 mg, Marmelosfrucht 20 mg, Myrobalanenfrucht 30 mg, Nelkenpfeffer 25 mg, Nimbaumfrucht 35 mg, Ringelblumenblüten 5 mg, rotes Sandelholz 30 mg, Spitzwegerichblätter 15 mg, Süßholzwurzel 15 mg, Sidakraut 10 mg, Vogelknöterichkraut 15 mg. Zu diesen 22 pflanzlichen Inhaltsstoffen kommen noch verschiedene Hilfsstoffe.

Nach den Prinzipien der tibetischen Medizin ist Padma aus Hauptkomponenten und Nebenkomponenten zusammengesetzt, die in ihrer Mischung niedrig dosiert sind und ihre therapeutische Wirksamkeit auf synergistische und aditive als auch antagonistische Weise hervorrufen soll. Angeblich moderieren die Nebenkomponenten die Hauptkomponenten und fangen möglicherweise deren unerwünschte Wirkungen ab. Aufgrund der niedrigen Dosierung der Einzelbestandteile sei Padma gut verträglich. Padma enthält sowohl ätherische Öle, als auch pflanzliche Farbstoffe und Gerbstoffe. Insgesamt handelt es sich um 22 Komponenten.

Als Hauptindikation wird angesehen: Durchblutungsstörungen der Extremitäten mit Kribbeln, Ameisenlaufen, Spannungs- und Schweregefühl in Armen und Beinen, Einschlafen von Händen und Füßen sowie Wadenkrämpfe.

Dies sind aber nicht die einzigen Anwendungsgebiete. Padma 28 wird angeblich auch als erfolgreich…